IFA 2009: Neue mobile iPod-/iPhone-Docks von Philips

Philips Revolution (SBD8100)
Philips Revolution (SBD8100)

Philips hat mit den Modellen Revolution und Rock’n’Roll zwei portable iPod-/iPhone-Docking-Stations mit integrierten Lautsprechern auf der IFA 2009 vorgestellt, die sich durch ihr ungewöhnliches Design auszeichnen.

Philips Revolution
Bei der Philips Revolution (Produktkennung SBD8100) handelt es sich um eine – laut Philips motorisierte und rotierbare – Lautsprecher-Docking-Station für Apples iPods und iPhones: Auf Tastendruck richtet der integrierte Motor das iPhone horizontal aus, wenn Videos angeschaut werden.

Die beiden je zehn Watt starken Lautsprecher sollen leistungsstarken, satten Sound liefern und dank moderner Bauweise vor Interferenzen mit den Signalen von Mobiltelefonen geschützt sein. Die DBE-Technologie soll die tiefen Töne verbessern, während ein Class-D-Digitalverstärker hochwertigen Sound produzieren soll. Die portable Docking-Station wird mit einem Netzteil für den stationären Betrieb ausgeliefert, soll sich unterwegs aber auch mit Batterien betrieben lassen. Die Akkus der angedockten iPhones oder iPods sollen übrigens sowohl beim stationären als auch beim mobilen Einsatz automatisch aufgeladen werden. Eine kabellose Fernbedienung erlaubt die bequeme Bedienung.

Philips Revolution (SBD8100)
Philips Revolution (SBD8100)

Technische Daten Philips Revolution (SBD8100):

  • Frequenzgang: 100 bis 20.000 Hz
  • Impedanz: 4 Ohm
  • RMS-Nennleistung: 20 Watt
  • Anschluss: für iPod und iPhone
  • Stromanzeige
  • Lautstärkeregelung
  • Adapter-Typ: 12 Volt, 2 Ampere
  • Eigengewicht: 1,25 kg
  • Eigengewicht: 3,4 kg
  • Mitgeliefertes Zubehör: AC/DC-Adapter, kabellose Fernbedienung
Philips Rock'n'Roll (SBD7000)
Philips Rock'n'Roll (SBD7000)

Philips Rock’n’Roll
Auch die Philips Rock’n’Roll (Produktkennung SBD7000) ist eine drehbare Lautsprecher-Dockingstation für Apples iPhone und iPod. Werden Filme abgespielt, muss sie lediglich gedreht werden und soll dann optimalen Stereosound liefern können. Sie verfügt über eine Abschirmung für Mobilfunk, die die typischen Störungen aktiver Telefone auf Lautsprecher komplett unterdrücken soll.

Dank Class-D-Digitalverstärker soll sie hochwertigen, satten Sound über ihre beiden je zwei Watt starken Treiber ausgeben. Philips‘ Dynamic Bass Boost soll dabei die tiefen Tonlagen elektronisch verbessern. Die Docking-Station wird zwar mit einem Netzteil für den Betrieb zu Hause ausgeliefert, unterwegs aber unterwegs durch vier Batterien (LR6) angetrieben, die die Rock’n’Roll bis zu 10 Stunden mit Strom versorgen sollen. Wie bei der Philips Revolution werden auch bei der Rock’n’Roll die Akkus angedockter iPhones und iPods im stationären und mobilen Einsatz automatisch aufgeladen.

Philips Rock'n'Roll (SBD7000)
Philips Rock'n'Roll (SBD7000)

Technische Daten Philips Rockn’Roll (SBD7000):

  • Frequenzgang: 100 bis 20.000 Hz
  • Lautsprecherdurchmesser: 40 mm
  • Lautsprecher-Typ: Neodym
  • Verbesserung der Soundqualität: Dynamic Bass Boost
  • Impedanz: 4 Ohm
  • RMS-Nennleistung: 4 Watt
  • Empfindlichkeit: 80 dB
  • Betriebszeit: 10 Stunden
  • Stromanzeige
  • Lautstärkeregelung
  • Batterietyp: LR6
  • Adapter-Typ: 6 Volt, 2 Ampere
  • Akkuspannung: 1,5 Volt
  • Anzahl der Batterien: 4
  • Gewicht: 0,37 kg
  • Mitgeliefertes Zubehör: AC/DC-Adapter

Die beiden Docking-Stations Philips Revolution und Philips Rock’n’Roll für Apples iPods und iPhones sollen ab September 2009 für 179,99 Euro respektive 119,99 Euro im Handel erhältlich sein.

player.de meint: Mit den beiden neuen Docking-Stations folgt nun auch Philips dem Apple-Trend. Denn praktisch jeder Anbieter von Lautsprechern hat auch mindestens eine iPod-/iPhone-Docking-Station im Angebot. Dennoch stechen die beiden Geräte von Philips aus der Masse der Angebote heraus. Sie punkten nicht nur durch ein erfrischend anderes Design, sondern sind auch funktionell auf dem neuesten Stand. Vor allem die Revolution mit ihrer motorisierten Ausrichtung des iPhones dürfte je nach Betriebsart für interessierte Blicke sorgen. Natürlich sollte man von keinem der beiden Geräte eine Sound-Leistung erwarten, die einem ausgewachsenen heimischen Audio-System auch nur nahe kommt. Denn mit vier respektive 20 Watt Leistung (sagt nichts über Schalldruck oder Klangqualität aus) lassen sich einfach keine Bäume ausreißen… Aber dafür kann man die beiden Geräte mobil einsetzen – die Surround-Anlage nicht.