Tragbare Media Player auf der IFA 2009

Creative Zen X-Fi 2: einer der neuen tragbaren Multimedia-Player auf der IFA 2009
Creative Zen X-Fi 2: einer der neuen tragbaren Multimedia-Player auf der IFA 2009

Unterwegs „nur“ Musik hören, war gestern. Die MP3-Player der neuen Generation sind eigentlich keine herkömmlichen Abspielgeräte für Musik, sondern können auch Bilder und Videos abspielen. Apple hat bekanntlich diesen Trend kreiert, doch nicht nur der iPod sorgt für neuen Wind bei den tragbaren Mediaplayern.

Auf der IFA stellten die iPod-Konkurrenten Philips, Sony, Creative und Trekstor ihre Modelle vor und wir haben uns diese mal etwas genauer angesehen. Im Trend liegen vor allem Touchscreens, Internet-Streams und das möglichst individuelle Design.

Philips GoGear

Philips Go Gear Arizona auf der IFA 2009.
Philips Go Gear Arizona auf der IFA 2009.

Philips überzeugt auf den ersten Blick mit einem coolen Design. Vor allem der GoGear Spark überzeugt mit seiner abgerundeten Erscheinung und dem Bedienkonzept mit dem man die gesamte Oberfläche des OLED-Displays nach oben, unten, links und rechts anklicken kann. Wer Videos und andere Multimedia-Inhalte auf seinem tragbaren Player abspielen will, für den bieten die Modelle Ariaz und Muse mehr Funktionsumfang.

Der GoGear spark von Philips auf der IFA 2009.
Der GoGear spark von Philips auf der IFA 2009.

Mit 2 Zoll- (Ariaz) bzw. 3 Zoll-Display (Muse) hat man Platz für Bilder und 2009.

Videos, die man mit dem GoGear Muse sogar aus dem Internet downloaden oder streamen kann.
Die UVP des Herstellers bewegen sich je nach Größe des internen Speicher in den Bereichen:
– GoGear Spark: 59,99 € (2 GB), 69,99 € (4 GB) und 79,99 € (8 GB)
– GoGear Ariaz: 89,99 € (4 GB), 119,99 € (8 GB) und 149,99 € (16 GB)
– GoGear Muse :159,99 € (16 GB) und 199,99 € (32 GB)

Sony Walkman

Neuer Sony Walkman ohne Typenbezeichnung auf der IFA 2009.
Neuer Sony-Walkman mit Touchscreen aber noch ohne Typenbezeichnung auf der IFA 2009.

Sony erweitert seine Walkman-Serie mit zwei neuen Modellen, die über 8 (NZW-S544) bzw. 16 GB (NZW-S545) Speicher verfügen. Beide Modelle besitzen außerdem integrierte Lautsprecher. Auf dem 2,4 Zoll großen Display lassen sich Videos in einer Auflösung von 240×320 Pixeln wiedergeben. Sony verweist auf eine schnelle und unkomplizierte Wiedergabe der Formate MP3, WMA (mit DRM), AAC (ohne DRM), WAV, JPEG, AVC Baseline, MPEG- und WMV (mit DRM), mittels der mitgelieferten Software namens Content-Transfer lassen sich auch Songs aus iTunes einfach auf den Walkman übertragen. Die neuen Sony Walkmans der S-Serie kosten laut Hersteller 129 € (NZW-S544) und 149 € (NZW-S545).

Auf ein ganz neues Walman-Modell ohne konkrete Typenbezeichnung erhielt man auf der IFA ebenfalls Ausblick. Laut Sony soll es zwischen 200 und 300 € kosten. Beim ersten Antesten kann man auf Internetkonnektivität schließen. Außerdem ist ein Touchdisplay. Man darf also gespannt sein, ob Sony den neuen Konkurrenten des iPod Touch auf die Beine stellen wird.

Creative Labs Zen X-Fi 2

Creative Zen X-Fi 2: einer der neuen tragbaren Multimedia-Player auf der IFA 2009
Creative Zen X-Fi 2: einer der neuen tragbaren Multimedia-Player auf der IFA 2009

Ebenfalls mit Touchscreen wird der Nachfolger des Media-Player X-Fi 2 aus der Sound-Schmiede Creative Labs ausgestattet sein. Dadurch ist nun auch ein größeres Display (3 Zoll mit 400×240 Pixeln Auflösung) möglich. Neben den üblichen Audio-, Bild- und Videoformaten, lassen sich auch RSS-Feeds vom PC auf den Mediaplayer übertragen und offline lesen.
Der Zen X-Fi 2 wird als 8 GB, 16 GB und 32 GB Variante ab dem 11. September ausgeliefert. Die Preise liegen bei 129,99 € (8 GB), 179,99 € (16 GB) und 229,99 € (32 GB).

Trekstor i.Beat swap

Der i.Beat swap von Tekstor mit austauschbaren Hüllen auf der IFA 2009.
Der i.Beat swap von Tekstor mit austauschbaren Hüllen auf der IFA 2009.

Mit weniger Funktionsumfang dafür aber viel günstiger im Preis kommt ein neuer und bunter MP3-/Movie Player aus dem Hause Trekstor. Der Clou: Dier lassen sich die Hüllen austauschen, es werden sogar bereits 3 farbige Cover mitgeliefert, mehr sind in Vorbereitung.

Offiziell wurde der i.Beat swap nur-  in Ausführungen mit 4 und 8 GB internem Speicher angekündigt. Am Messestand war aber auch die Rede von einer 16 GB-Version. Die Preise sollen bei 39 € (4 GB), 49 € (8GB) und 69 € (16 GB) liegen. Zu beachten ist , dass der i.Beat swap ein eingeschränktes Repertoire an Audio- und Videoformaten abspielen kann: MP3 (CBR/VBR, 32 – 320 kBit/s), WAV (8 – 48 kHz), WMA (32 – 320 kBit/s) und als Videoformat lediglich MTV (128 x 160 Pixel).

Player.de meint:
„Man darf sich auf das Weihnachtsgeschäft freuen, denn die Preise werden sicherlich angesichts der ganzen Neuheiten noch purzeln. Wer es gern einfach und dennoch leistungsstark liebt, für den wird sicherlich etwas unter 100 € in den Regalen stehen. Für Technik-Freaks und Leute, die mehr mit ihrem MP3-Player mehr machen wollen, als nur Musik abzuspielen, wird in Zukunft viel geboten.