Test der Sony PS3 slim: Bildqualität bei DVD & Blu-ray

Die neue PS3 slim mit Packungsinhalt im Test auf Player.de
Die neue PS3 slim mit Packungsinhalt im Test auf Player.de

Wie es um die Bildqualität bei DVD und Blu-ray steht, darum geht es im dritten Teil unseres Tests der PS3 slim. Vorneweg: Anders als beim Stromverbrauch und der Ausstattung (Player.de berichtete), treten beim Bild keine Unterschiede zwischen beiden PS3-Derivaten auf, ein Blick auf die Fähigkeiten lohnt sich trotzdem – wir geben Ihnen nämlich auch Tipps zur optimalen Einstellung.

Sony PS3 slim: fehlende Einstellmöglichkeiten fürs Bild

Die Playstation 3 verwöhnt -egal in welcher Variante- mit reichhaltigen, wenngleich nicht vollständigen Konfigurations-Möglichkeiten fürs Bild: So unterstützt der HDMI-Ausgang der PS3 keine 576i-Auflösung, was zahlreiche andere Blu-ray-Player können. Interessant wäre die 576i-Ausgabe beispielsweise in Verbindung mit Plasma-Schirmen von Pioneer, die mit noch besserer Vollbildverarbeitung als die Playstation aufwarten.

Eher dürfte man allerdings einen Videoequalizer vermissen, weil man zum Beispiel kein Feintuning an Bildschärfe oder -Helligkeit vornehmen kann. Lediglich Filter zur Rauschunterdrückung spendiert die Playstation, die beim ohnehin guten Bild der DVD und Blu-ray aber kaum nötig sind.

Davon abgesehen ist die PS3 aber in Sachen Bildkonfiguration vorbildlich. Kaum ein anderer Blu-ray Player dieser Preisklasse offeriert die Fülle an Optionen für den HDMI-Ausgang (z.B. unterstützte Formate 576p, 720p und 1080i/p einzeln wählbar, 24p-Ausgabe aktivierbar, Dynamikbereich (am besten voll) und-  Farbdecodierung (YCrCb oder RGB) einstellbar und mehr). Deshalb – Schluss mit Kritik, wir sind generell zufrieden. Zudem bestehen Chancen auf weitere Funktionen und Einstellmöglichkeiten per Firmware-Update.

Sony PS3 slim: Bildqualität bei DVD-Wiedergabe

Als DVD-Spieler überzeugt die Playstation mit einem detaillierten, rauschfreien und sauberen Bild. Lediglich bei wenigen Filmen zeigen sich kleine Störungen, wie beispielsweise im fünften Kapitel von „Sechs Tage, sieben Nächte“: Beim Kameraschwenk über den Strand flimmern die hier zu sehenden Liegestühle für einen kurzen Moment. Siehe auch Screenshot im Test des Sony BDP-S360.

Die Skalierung des DVD-Bildes, das sich im Original aus 720 x 576 Bildpunkten zusammensetzt, zu einem HDTV-Signal mit 1920 x 1080 Bildpunkten gelingt mit guter, aber nicht perfekter Qualität. Aufmerksame Beobachter stellen mit Testscheiben fest, dass sich leichte Säume entlang harter Kanten zeigen und Details in vertikaler Richtung etwas besser herausgearbeitet werden könnten. Nur DVD-Player mit absolutem Highend-Charakter wie etwa Denons DVD 3930 bringen derlei schwierige Testbilder noch besser auf den Fernseher oder Projektor.

Der neuen PS3 slim liegt ein "DualShock 3" Controller bei. Filmfans nehmen lieber die optionale Buetooth-Fernbedienung.
Der neuen PS3 slim liegt ein "DualShock 3" Controller bei. Filmfans nehmen lieber die optionale Buetooth-Fernbedienung.

Sony PS3 slim: Bildqualität bei Blu-ray-Wiedergabe

Bei der Wiedergabe von Filmen auf Blu-ray brilliert die PS3 mit einem fantastischen Bild. Die Vorstellung überzeugt dabei nicht nur mit verschiedenen Filmen wie „Casino Royale“ oder „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“, sondern auch mit anspruchsvollen Testbildern beispielsweise von der Testdisc DVE HD Basics, die der PS3 perfekte Feinzeichnung, Farbwiedergabe und Durchzeichnung bescheinigen.

Wie es sich für einen aktuellen Blu-ray-Player gehört, unterstützt die PS3 die Bildausgabe im 24p-Format. Mit einem entsprechend kompatiblen Fernseher wird das Bild wie im Kino dargestellt, während bei ausgeschalteter 24p-Funktion ein irritierendes, unregelmäßiges Stottern auftritt, das durch die Umsetzung der Bildwiederholfrequenz von 24 auf 60 Hertz entsteht.

Das größte Manko der PS3 im Blu-ray-Betrieb liegt in der fehlenden 1080p-Wandlung für HD-Dokumentationen, wie beispielsweise „Antarctica Dreaming“.

Das im 1080i-Format vorliegende Videomaterial gibt die Playstation entweder im ursprünglichen Format aus, oder konvertiert es zu einer niedrigeren Auflösung wie 720p herunter. Nachteile entstehen hier in Verbindung mit (vorwiegend älteren) Flachbild-Fernsehern oder Videoprojektoren mit fehlender oder fehlerhafter Vollbildwandlung, die 1080i-Sendungen mit störendem Zeilenflimmern wiedergeben.

Alte und neue PS3 (unten) aus der Vogelperspektive.
Alte und neue PS3 (unten) aus der Vogelperspektive.

player.de meint
Die neue Playstation-Variante bietet wie der Quasi-Vorgänger eine Bildqualität, die auch gehobenen Ansprüchen genügt. Die Playstation darf somit als erwachsener Player für DVD und Blu-ray gelten. Lediglich kleine Schwächen wie die fehlende Deinterlacing-Funktion für 1080i-Material trüben auch bei der neuen PS3 das ansonsten hervorragende Gesamtbild.