Hyundai stellt neuartige 3D-Bildschirme vor

Hyundai S465D
Hyundai S465D

Hyundai IT hat eine Reihe neuer Displays vorgestellt, die neben herkömmlichen 2D- auch stereoskopische 3D-Inhalte mit einem laut Hersteller beeindruckenden dreidimensionalen Räumlichkeitseffekt darstellen können. Der 22-zöllige W220S und der 24-zöllige W240S sollen privaten und professionellen Anwendern einen vergleichsweise günstigem Einstieg in diese Zukunftstechnologie ermöglichen, während die großformatigen Modelle S320D (32 Zoll) und S465D (46 Zoll) von Hyundai für den kommerziellen Einsatz positioniert werden.

Mit den Displays sollen sich beispielsweise mit CAD-Software erstellte 3D-Modelle plastisch darstellen lassen. Private Anwender sollen dagegen von einem völlig neuen Gaming-Gefühl profitieren, da der weit überwiegende Teil aller modernen Spiele 3D-fähig sind. Weitere Anwendungsgebiete sind Bearbeitung und Post-Production von 3D-Bildern und -Filmen, Architektur und Städteplanung, 3D-Modellierung mit CAD/CAM-Anwendungen, Forschung und Produktentwicklung, Design und Simulation, Geophysik, Geographik, Geodäsie und Simulation (Goggle Earth), Ausbildung, Museen, Medizin Digital Signage.

Die in den Displays angewandte S3D-Technologie basiert auf dem Einsatz zirkulärer Polarisationsfilter. Die 3D-Bilder werden mit Hilfe eines Streifengitters auf Horizontal-Interlaced-Basis erzeugt: Die ungeraden horizontalen Zeilen enthalten das Bild für das rechte und die geraden Zeilen für das linke Auge. Mit aufgesetzter Polarisationsbrille sieht das jeweilige Auge nur die für es bestimmten Bilder. Auf der Displayoberfläche liegt ein fest verklebtes Xpol-3D-Filterglas auf, dass nur bei ausgesetzter Brille einen stereoskopischen Effekt erzeugen soll. Nimmt man die Brille ab, sollen die Bilder wie bei einem konventionellen Monitor zweidimensional und ohne die Verschiebung dargestellt werden, die man beispielsweise bei 3D-Filmen im Kino erfährt.

Hyundai Stereo-3D-Pol-Filter
Hyundai Stereo-3D-Pol-Filter

Die Modelle W220S und W240S werden mit dem TriDef-3D-Experience-Softwarepaket ausgeliefert. Der enthaltene Treiber setzt die Signale der Grafikkarte um und erzeugt in Echtzeit Stereobilder. Das TriDef-Paket beinhaltet zusätzlich einen 3D-Media-Player, der auch konventionelle 2D-Videodateien in 3D ausgeben können soll. Das Paket soll mehr als 64 PC-Spiele unterstützen. Der neueste Nvidia-Grafiktreiber soll zudem das Horizontal-Interlaced-Format nativ unterstützt, so dass die 3D-Displays an einer Nvidia-Quadro-Grafikkarte mit allen OpenGL-3D-basierten Softwareprogrammen ohne zusätzliche Treiber genutzt werden können. Die 3D-Displays S320D und S465D sollen dagegen keine zusätzliche Software benötigen, da in diesen Geräten ein S3D-Konverter-Chip integriert ist.

Technische Daten Hyundai S320D und S465D

  • S320D: 32 Zoll, 1.360 x 768 Pixel, 8 ms Reaktionszeit
  • S465D: 46 Zoll, 1.920 x 1.080 Pixel, 6 ms Reaktionszeit
  • Kontrast: 6.000:1
  • Helligkeit: 500 cd/m-²
  • integrierter S3D-Konverter
  • Polarisationsfilter (zirkular)
  • Horizontal-Interlaced-Format
  • 2D/3D-kompatibel
  • großer 3D-Sichtwinkel
  • Soundsystem: 2x 3 Watt
  • Schnittstellen: HDMI, DVI, D-Sub, Komponenten, S-Video

Technische Daten Hyundai W220S und W240S

  • W220S: 22 Zoll, 1.680 x 1.050 Pixel, 5 ms Reaktionszeit, Helligkeit 300 cd/m-²
  • W240S: 24 Zoll, 1.920 x 1.200 Pixel, 6 ms Reaktionszeit, Helligkeit 500 cd/m-²
  • Kontrast: 10.000:1
  • Polarisationsfilter
  • zeilenweise polarisierend
  • 2D/3D-kompatibel
  • großer 3D-Sichtwinkel
  • Soundsystem: 2x 3 Watt
  • Schnittstellen: HDMI, DVI, D-Sub
Hyundai W240S
Hyundai W240S

Die vier Hyundai-Displays werden mit dreijähriger Garantiezeit inklusive Pick-up, Repair & Return Service und mit leichter Polarisationsbrille über den 3D-Spezialisten VR Logic angeboten. Den W220S sollen Endkunden seit kurzem über Conrad Elektronik beziehen können. Die Preise (zzgl. MwSt.) sollen bei 599 Euro (W220S, 22 Zoll), 1.399 Euro (W240S, 24 Zoll), 4.799 Euro (S320D, 32 Zoll) und 7.999 Euro (S465D, 46 Zoll).

player.de meint:
Wenn man sich die Preise anschaut, kann man eigentlich nur enttäuscht aufseufzen. Denn die Vorstellung, am heimischen Spiele-PC einen leistungsfähigen 3D-Bildschirm stehen zu haben, hat mal definitiv was. Klar: Derart technische erzeugte Stereoskopie ist natürlich keine „echte“ 3D-Darstellung, sondern ein Trick für die Augen, den unser Gehirn als 3D-Eindruck interpretiert. Nichtsdestotrotz funktioniert das Ganze. Und wenn man die Monitore wie von Hyundai versprochen auch als 2D-Screens einsetzen kann, ist das ein echter Vorteil gegenüber bisherigen 3D-Displays.