AVM macht jeden USB-fähigen Player zum Streaming-Client

Mit der neuesten Labor-Version (Beta) für die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 macht AVM den FRITZ!WLAN USB Stick für WLAN G zum Streaming Stick. Damit wird jeder Player mit USB-Schnittstelle zum netzwerkfähigen Streaming-Client und kann so je nach Abspielfähigkeit Musik, Fotos und Videos kabellos wiedergeben, auch wenn er eigentlich nicht netzwerkfähig ist.

Der Berliner Kommunikationsspezialist AVM ist immer wieder für tolle Überraschungen gut. Dieses Mal verhelfen die Erfinder der erfolgreichen FRITZ!-Serie allen Playern mit USB-Schnittstelle zu einem streaming-fähigen kabellosen Netzwerkanschluss. Die aktuelle Labor-Version (Beta) der Firmware für die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 und den FRITZ!WLAN USB Stick für WLAN G versorgt USB-Abspielgeräte (digitale Bilderrahmen, DVD-Player, Hifi-Anlagen etc.) mit Inhalten aus dem Internet und aus dem Heimnetzwerk. Dazu stellt der AVM Streaming Stick für das USB-Abspielgerät einen USB-Speicher mit den folgenden Inhalten dar:

– Inhalte eines an die FRITZ!Box angeschlossener USB-Speichers
– Inhalte eines UPnP AV Mediaservers im Heimnetzwerk
– Inhalte eines über WebDAV erreichbaren Online-Speichers

Bedienung, Steuerung und Abruf sollen wie gewohnt durch das im Abspiel-Gerät vorgesehene User-Interface erfolgen. Die Navigation vollzieht sich dabei gänzlich über die bekannte Benutzeroberfläche. Eine Einarbeitung in neue Oberflächenbedienungen oder die Anschaffung einer weiteren Fernsteuerung sei nicht nötig.

Bei der Einrichtung wird eine kostenlose Software auf den FRITZ!WLAN USB Stick v1.1 übertragen, damit DVD-Player oder Fernseher den Stick anschließend als USB-Speicherstick erkennen. Nach Übertragung der Software auf den Stick werden durch Einsatz der einzigartigen
Stick & Surf-Technologie von AVM automatisch auch die WLAN-Sicherheitseinstellungen des Heimnetzwerks auf den FRITZ!WLAN USB Stick v1.1 übertragen, verschlüsselt wird dabei mit dem modernen WPA-Verfahren.

Der Vorteil des AVM Streaming Stick-Verfahrens liege darin, dass USB-fähige Geräte aus der Unterhaltungselektronik per WLAN flexibel mit Inhalten versorgt werden können. Denkbar wäre der AVM Streaming Stick etwa im Zusammenspiel mit Media Servern, HiFi-Kompaktanlagen, TV-Flatscreens, digitalen Bilderrahmen, Festplattenrekordern (PVR) und Set-Top-Boxen. Darüber hinaus sollen via Online-Speicher auch Daten aus dem Internet genutzt werden können. Zudem lässt sich dank UPnP-Standard (Universal Plug & Play) auch auf Freigaben eines Mediaservers im Heimnetzwerk zuzugreifen – beispielsweise auf Musiktitel des Windows Media Players. Weitere Entwicklungen wie der Zugriff auf Internet-Radiostationen (Webradio) über den AVM Streaming Stick sind geplant.

AVM stellt die Beta-Version als in Form eines FRITZ! Labor-Pakets bereit. Enthalten sind eine Firmware für die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 sowie die Software zum Austausch der Firmware des AVM WLAN USB Sticks v1.1. Das Firmware-Update für die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 steht ab sofort kostenlos im FRITZ! Labor unter www.avm.de/labor zum Herunterladen bereit.

player.de meint:
Wow, die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 wird immer besser. Der FRITZ!WLAN USB Stick für WLAN G ist bestellt und wir werden in Kürze in einem Praxistest in Erfahrung bringen, ob und wie die ganze Sache funktioniert und Euch auf dem Laufenden halten.