PCTV picoStick: Winziger DVB-T-Stick ist kürzer als ein Streichholz

PCTV picoStick
PCTV picoStick

PCTV Systems hat mit dem picoStick den nach eigener Aussage kleinsten DVB-T-Stick der Welt vorgestellt. Das rund 3,5 cm lange Gerät soll kürzer als ein Streichholz und mit einer Breite von 1,2 cm schmaler als ein 1-Cent-Stück sein.Bei Anschluss an einem USB-Slot soll zudem rund die Hälfte des Geräts komplett in der Schnittstelle verschwinden.

Dank modernster Chiptechnik soll der picoStick trotz Miniaturisierung eine sehr hohe Signalempfindlichkeit bei einem minimalen Stromverbrauch bieten. Besonders die neu entwickelte, zweiteilig aufgebaute und im Lieferumfang enthaltene Mini-Teleskopantenne, sonst ein schnell weggelegtes und durch eine aktive Antenne ersetztes Anhängsel, soll einen ordentlichen Beitrag zur Empfangsqualität leisten. Sie kann entweder direkt am Stick oder an einem Magnetstandfuß angeschlossen und dann per Kabel mit dem Stick verbunden werden werden.

PCTV picoStick
PCTV picoStick

Jörn Lembke, Leiter Produktmanagement, PCTV Systems Braunschweig: „Wir sehen einen klaren Trend im Markt zu besonders kompakten und intelligent designten TV-Sticks als hochwertige Alternative zu preiswerter Massenware. Ausgehend vom erfolgreichen PCTV nanoStick (wir berichteten) war unser Anspruch, die Miniaturisierung auf die Spitze zu treiben und ein technisches Kleinod mit weiter verbesserten DVB-T-Empfangseigenschaften zu schaffen. Dank des speziell entwickelten Metallgehäuses und vieler technischer Tricks wurden Störanfälligkeit und Stromverbrauch auf ein Minimum reduziert und die Signalempfindlichkeit weiter optimiert. Der Käufer des PCTV picoStick erhält ein spektakulär designtes Produkt zusammen mit der Gewissheit, auch hinsichtlich der Empfangsleistung absolute Spitzenqualität zu erwerben.“

Der winzige DVB-T-Stick soll Fernsehen im Vollbildmodus oder im skalierbaren Fenster sowie Aufnahmeprogrammierung per EPG inklusive Serienaufnahmen und das Anhalten von laufenden TV-Sendungen sowie deren Fortsetzung zu einem späteren Zeitpunkt (Timeshift) erlauben. Als Videoformate werden MPEG-1 MPEG-2, MPEG-4 H.264 (AVC) sowie DivX unterstützt.

Der PCTV picoStick wird mit einer zweiteiligen Mini-Teleskopantenne, MCX-nach-IEC-Adapter, USB-Verlängerungskabel, der Software ‚TVCenter 6‘, EPG-Service, einer noch ungenannten Videoschnittsoftware und einer Schnellstartanleitung ausgeliefert und soll Anfang September für 59,95 Euro im Handel verfügbar sein. Er soll unter Windows XP, Windows Vista und Windows 7 funktionieren und benötigt einen Prozessor mit mindestens der Leistung einer 1,6 GHz schnellen Intel-Atom-CPU.

player.de meint:
Wer einen wirklich kleinen DVB-T-Stick sucht, ist bei PCTV Systems anscheinend an der richtigen Adresse. Wenn dann auch noch die Empfangsleistung des PCTV picoSticks wie vom Hersteller versprochen passt, gibt es eigentlich keinen Grund, den Winzling nicht zumindest Notebook-Usern zu empfehlen.