ALDI: Tragbare Multimedia Sound Box (heutiges Angebot) im Praxistest

Passend zur Bade-Saison seit heute Morgen bei Aldi-Süd im Angebot, bei uns schon im Praxistest: Die Tevion Style Multimedia Sound Box SMB 292 für 59,99 Euro.

Die Features klingen verlockend: UKW-Tuner, iPod Docking Schnittstelle mit 8 universellen Adapterschalen, USB 2.0 Anschluss, SD/MMC-Kartenleser, Line IN über 3,5 mm Klinkenstecker, integrierte Uhr mit Weckfunktion, hochwertiges 2-Wege Lautsprechersystem mit Doppelschwingspulentechnik und 2 x 3 W RMS Ausgangsleistung, hochauflösendes OLED Display, Lithium Polymer Akku für den Betrieb von bis zu 6 Stunden, Netz-/Ladeadapter, integrierte Teleskopantenne und Fernbedienung. Oder anders gesagt: der ultimative Brüllwürfel für Radio und digitale Musikdateien passend zur Sommersaison.

Kurzerhand haben wir uns heute Morgen eine solche Box besorgt und bereits einem ersten Praxistest unterzogen. Ob die Laufzeit des Akkus stimmt, können wir zwar noch nicht sagen, aber wie es um Handhabung und Soundqualität steht, soll dieser Testbericht aufzeigen.

Mit Abmessungen von 32,3 x 15,8 x 10,2 cm (HxBxT), einem Gewicht von weniger als anderthalb Kilogramm (große Wasserflasche) und vor allem wegen ihres Tragegriffs stellt sich die Sound Box wie angegeben als tragbarer Spielgefährte heraus. Der eingebaute Lithium Polymer (LiPo) Akku sorgt schließlich dafür, unterwegs und völlig unabhängig von Steckdosen Soundvergnügen zu haben. Der Beschallung am See oder beim Grillfest auf freiem Gelände steht somit nichts mehr im Weg. Laut Aldi soll die Laufzeit dabei bis zu 6 Stunden betragen. Ob das wirklich stimmt, muss sich noch herausstellen – wir haben die Box erst seit knapp 2 Stunden im Betrieb und der Akku ist noch am Laden. Über die genaue Laufzeit werden wir zu einem späteren Zeitpunkt berichten.

Während das mitgelieferte Steckernetzteil die Box mit Strom versorgt, wird auch der interne Akku (Kapazität 1.100 mAh) geladen, eine blaue LED zeigt den Ladevorgang an. Erfreulich: Ist das Netzteil angesteckt, versorgt die Aldi Sound Box auch angeschlossene USB-MP3-Player oder iPods mit Strom und diese werden ebenfalls geladen. Im reinen Akku-Betrieb liefert die Sound Box dagegen keinen Strom zum Laden externer Quellen.

Erstaunlich, wie viele unterschiedliche Soundquellen von der Box unterstützt werden. Wer will, kann über den eingebauten Tuner Radio hören, MP3- oder WMA-Dateien direkt von einer MMC-oder SD-Speicherkarte (auch SD-HC) oder einem USB-Speicherstick abspielen, das integrierte Dock für einen iPod nutzen oder über den 3,5mm-Klinkeneingang jede andere erdenkliche Quelle anstecken.

Der Tuner scheint aber ein wenig empfangsschwach zu sein: Trotz leicht auszurichtender Teleskopantenne gelingt es uns kaum, etwas schwächere Sender zu empfangen. Zudem wird der Empfang immer wieder beeinträchtigt wenn beispielsweise eine Person an der Box vorbeigeht. Aber: Um beim Badeausflug den aktuellsten Sportergebnissen zu lauschen, sollte der Empfang trotzdem ausreichen. Der Tuner hat Speicherplätze für bis zu 20 Sender (UKW). Welche Frequenz, bzw. welcher Senderplatz ausgewählt ist, zeigt die Sound Box auf ihrem OLED-Display (befindet sich in der Mitte der Sound Box).

Im ausgeschalteten Zustand liefert das Display die Uhrzeit. Über die eingebaute Weckfunktion kann man zu einem bestimmten frei wählbahren Zeitpunkt das Gerät einschalten lassen. Dabei können bis auf den Line-In-Anschluss alle Signalquellen (Tuner, iPod, Speicherkarte und USB) genutzt werden. Dabei lässt sich sogar festlegen, mit welcher Radiostation oder mit welchem Track und in welcher Lautstärke man geweckt werden will. Sogar an eine „Sicherheitsfunktion” haben die Entwickler gedacht: Ist zum Wecken eine Soundquelle gewählt, die nicht angesteckt ist, dann schaltet die Sound Box nach fünf Minuten automatisch auf den Tuner.

Als bekennende iPod-Fans – Design und Bedienkonzept sind einfach immer wieder Klasse – freuen wir uns besonders über die integrierte Dockingmöglichkeit. Für die meisten iPod-Typen liegen acht unterschiedliche Adapterschalen bei. Selbst für unseren bereits etwas betagten iPod Nano (1te Generation) ist die passende Schale darunter. Zwar lässt sich der iPod nicht komplett über die Tasten der Sound Box oder der Fernbedienung steuern, aber immerhin funktionieren die Grundfunktionen wie Play, Pause, Titelsprung oder Suchlauf. Zur Auswahl von Interpreten, Alben, Genres, Playlisten oder der Zufallswiedergabe (Shuffle) muss man das Wheel des iPods selbst benutzen.

Bei der Wiedergabe von MMC- oder SD-Karte und USB-Speicherstick wird leider keinerlei Verzeichnisnavigation unterstützt – alle Dateien werden komplett in eine Liste eingelesen. Dabei besteht leider auch eine Beschränkung: Die Tevion Style Multimedia Sound Box SMB 292 unterstützt nur 299 Dateien pro Verzeichnis. Das ist für ein Gerät, das Speichermedien mit einer Größe von bis zu 16 GByte unterstützt, etwas knapp bemessen. Das Display zeigt im USB- oder Karten-Betrieb die abgelaufene Spielzeit an, Dateinamen oder ID3-Tags werden nicht unterstützt.

Die Klangqualität der Tevion Style Multimedia Sound Box SMB 292 geht im Großen und Ganzen in Ordnung. Zwar könnte der Mono-Sound des Systems durchaus mehr Basspegel haben – für eine Partybeschallung reicht es einfach nicht, zumal der Klang bei hoher Lautstärke schnell verzerrt wird. Doch für Sounduntermalung am Schreibtisch oder auf dem Liegetuch am Baggersee reichen sowohl Pegel als auch Klang vollkommen aus.

player.de meint:
Klangliche Wunder darf man sich von der kleinen Tevion Style Multimedia Sound Box SMB 292 nicht erwarten. So könnte der Mono-Sound des Systems durchaus mehr Basspegel haben – für eine Partybeschallung reicht es einfach nicht, im Freibad oder am Badesee ist der Klang für 2 Personen in Nähe der Badetücher aber durchaus ausreichend. Die Vielfalt an unterstützten Medien ist klasse, insgesamt sind die 60 Euro auf jeden Fall gut angelegt. Also iPod-Fans, Am-Badesee-Musikliebhaber, Während-der-Arbeit-Musikhörer und andere: Nichts wie hin zum nächsten Aldi Süd Markt und her mit der Sound Box.