IFA 2009: Buffalo stellt diverse Speicherprodukte vor

Buffalo LinkStation Pro
Buffalo LinkStation Pro

Auf der Berliner IFA 2009 (Halle 12, Stand 125) wird Buffalo Technology seine aktuellen Storage-Lösungen für den Einsatz im vernetzten Zuhause – speziell als Media-Server nutzbare NAS-Lösungen und portable Festplatten – vorstellen. Denn die Digitalisierung aller Medien und der Anstieg der Datenmengen durch die hoch auflösenden Video- und Audioformate bedingen einen stetig steigenden Speicherbedarf.

In den meisten „digitalisierten Haushalten“ sind Daten und Medieninhalte auf CDs, DVDs, Festplatten, USB-Speichern und anderen Speichermedien verteilt. NAS-Lösungen bündeln bis zu mehrere Terabyte Speicherkapazität in einem kompakten Gehäuse, das außer Sicht im Keller oder Schreibtisch am Netzwerk hängen kann.

Buffalo will auf der IFA 2009 unter anderem die NAS-Server LinkStation Pro und die TeraStation Duo (wir berichteten) vorstellen.

Die elegante, DLNA-kompatible LinkStation Pro kann Multimediadaten dank DLNA-Zertifizierung auf kompatible Endgeräte wie Computer, Media-Player oder Spielkonsolen streamen und bietet eine Speicherkapazität von zwei Gigabyte. Sie bringt eine Backup-Software und erlaubt den Datenzugriff via Web Access und FTP. Ein integrierter BitTorrent-Client ermöglicht den unkomplizierten Datenaustausch mit anderen Nutzern und per Direct-Copy-Funktion können die Inhalte von Digitalkamera und Camcorder in definierbare Ordner übertragen werden.

Buffalo MiniStation Pro
Buffalo MiniStation Pro

Die professionellere TeraStation Duo ist eine Dual-Festplatten-Lösung mit bis zu zwei Terabyte Speicherkapazität. Sie bietet dank kontinuierlicher Festplattenspiegelung hohe Sicherheit vor Datenverlusten: Fällt eine Festplatte des Dual-Systems aus, arbeitet die NAS-Lösung auf der zweiten Festplatte weiter. Die defekte Platte kann derweil dank Hot-Swap-Fähigkeit im laufenden Betrieb ausgetauscht werden. Datentransferraten bis zu 65 MByte/s und die Backup-Replication-Funktion für die „Sicherung der Sicherung“ auf eine zweite TeraStation via USB oder LAN ermöglicht eine außergewöhnliche Datensicherheit.

Buffalo wird außerdem die robusten und schmalen externen Festplatten der MiniStation-Serie vorstellen. Die MiniStation TurboUSB kommt in Kapazitäten von Kapazitäten von 160 bis 500 Gigabyte in einem schlagfestem Gehäuse und auf Silikon gelagerter Festplatte. Die MiniStation Lite ist in den selben Größen verfügbar, setzt aber auf ein elegantes Hochglanz-Äußeres. Die in 160 und 320 Gigabyte verfügbare MiniStation Pro sichert sensible Daten mit einer vollautomatisch arbeitenden Hardware-Verschlüsselung ab.

player.de meint:
Speicherplatz kann man nie genug haben – ein „zu viel“ gibt es gar nicht. Mysteriöserweise füllt sich jeder praktikable Datenträger in erstaunlich kurzer Zeit mit Fotos, Videos, Musik, Spielen… Verkehrt ist es nie, wenn man einen NAS-Server mit ordentlich Speicherkapazität im Keller stehen hat. Vor allem hat man mit einer NAS-Lösung endlich mal eine zentrale Lösung für das Medien-Archiv, das sich sonst auf mehrere Rechner, portable Medien oder optische Datenträger verteilt und mit einem DNLA-kompatiblen NAS versorgt man auch gleich noch WLAN-Radios, Spielekonsolen oder moderne Flachbildfernseher und AV-Receiver mit Multimediadaten.