IFA 2009: Aiptek stellt Pico-Projektoren vor

Aiptek PocketView T20
Aiptek PocketView T20

Aiptek will auf der IFA 2009 (4. bis 9. September 2009, Halle 2.2/Stand 117) seine neuesten Mini-Beamer, Full-HD-Pocket-DVs und digitalen Bilderrahmen vorstellen.

Zusätzlich zu den bereits im Markt eingeführten mobilen Pico-Projektoren der PocketCinema-V- und -T-Serien soll nun die neue Generation der Mini-Beamer-Serie – die PocketCinema-Modelle V20, T20 und T30 – vorgestellt werden. Der Notebook-Projektor T20 soll sich durch ultrakompakte Abmessungen auszeichnen, während der V20 mit internem Speicher, Speicherkartenslot und Akku seitens Aiptek als ‚Standalone‘-Projektor beschrieben wird. Der T30 wiederum soll als Abspielgerät für externe Mediengeräte wie iPod und iPhone, Smartphones, Media-Player und andere mobile Endgeräte dienen.

Hilfreiches Zubehör wie ein Kabel-Set für iPod und iPhone sowie eine Sound-Station mit eingebauten Stereolautsprechern (2x 2 Watt, Ladefunktion, Wand-/Deckenprojektion) soll das Aufgebot neuer Projektoren abrunden.

Aiptek AHD H5 Extreme
Aiptek AHD H5 Extreme

Auf der IFA soll auch die neueste PenCam – ein Kamera in Stiftform – mit HD-Auflösung gezeigt werden. Im Bereich der Camcorder der PocketDV-Familie wird Aiptek die neue H5 Extreme mit einer Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel, 5-fachem optischen Zoom, integrierter YouTube-Software und 3,0-zölligem LTPS-LCD im 16:9-Format vorstellen.

Weitere IFA-Highlights sollen ein digitales Fotoalbum – vermutlich ein digitaler Bilderrahmen mit integriertem Akku – und das so genannte ‚Story-Book‘ für Kinder sein, zu dem der Hersteller ebenfalls noch keine näheren Informationen herausgegeben hat.

player.de meint:
Aiptek hat nicht unbedingt den Ruf, einer der technologisch fortschrittlichsten und innovativsten Hersteller dieses Planeten zu sein. Der Hersteller ist aber sehr wohl für günstige Mainstream-Geräte und für Lösungen bekannt, die von den großen Herstellern unbeachtet gelassene Nischen besetzen. Man sollte von Aiptek also keine atemberaubende Zukunftstech erwarten, sondern realistisch bleiben. Aber das, was Aiptek für die IFA 2009 angekündigt hat, klingt definitiv nicht uninteressant.