Test: Blu-ray Player LG BD370

Er ist möglicherweise der beste Blu-ray Player bis 200 Euro: Bereits in einem ersten Praxistest hat uns der LG BD370 begeistert, vor allem dank seiner Netzwerkfunktion mit der Möglichkeit YouTube-Videos direkt abzurufen. Im hier folgenden, ausführlichen Testbericht beweist er seine Stärken als Blu-ray und DVD-Player. Im Labor von AV T.O.P. Messtechnik haben wir dem LG BD 370 in gewohnt intensiver Weise unter die schicke Haube geblickt.

Vorteile im Überblick:

– liefert ein sehr gutes Kinobild mit 24p
– gibt HD-Ton über HDMI als Bitstream aus
– unterstützt BD-Live
– spielt YouTube-Videos
– ist einfach zu bedienen

– leises Laufwerk

Nachteile im Überblick:

– Videoqualität der DVD-Wiedergabe ist nicht perfekt
– decodiert DTS-HD nicht vollständig

LG BD370 | Bildqualität bei Blu-ray-Wiedergabe

Die Entwickler bei LG haben ihren Job gut gemacht: Von perfekten Resultaten trennen den BD370 wirklich nur Kleinigkeiten. Zum Besipiel, dass er bei der HDMI-Ausgabe ultraschwarze und ultraweiße Bereiche, allerdings nur, wenn man die Ausgabe in RGB-Codierung einstellt. Gibt der LG BD370 dagegen in YUV aus – und darauf einigt er sich mit einem angeschlossenen Display in der Regel automatisch, ist alles in Ordnung und sämtliche digitalen Pegel stimmen. Das kleine Manko kommt also nur zum Tragen, wenn man mit Hilfe eines Testbildes die Helligkeit des Displays exakt justieren will. Davon abgesehen, haben wir weder an der Bildschärfe, noch an der Farbneutralität oder Bilddynamik etwas auszusetzen.

Auch mit HDTV-Dokus brilliert der LG BD370: 1080/60i-Material wandelt der Player in jeder Situation fehlerfrei in progressive Bilder um. Nur eine bekannt kritische Testsequenz mit langsamer vertikaler Bewegung (links im Bild) schafft er nicht und flimmert, während ein Player wie der Pioneer BDP-LX08 auch diese Szene meistert. Bei Kinofilmen mit 24 oder 60 Bildern sind die Resultate wie bei allen aktuellen Playern perfekt.

LG BD370 | Bildqualität DVD

Bislang war eine gute DVD-Wiedergabe bei Blu-ray-Playern keine Selbstverständlichkeit. Viele Geräte flimmern bei Kino-DVDs, vor allem wenn die Scheibe keinen Vollbildmarker (Progressive Flag) besitzt. Die automatische Filmmode-Erkennung des LG BD370 schafft aber auch ohne dieses Flag ein sauberes Vollbild. Daher braucht es im Gegensatz zu den aktuellen Panasonic Modellen DMP-BD60 und DMP-BD80 auch keine manuelle Umschaltung des progressiven Modus zwischen Kino- und TV-Material. Das ist in der Praxis ungemein erleichternd.

Allerdings ist der De-Interlacer nicht hundertprozentig stabil: Den Schwenk über den Strand in „Sechs Tage, Sieben Nächte“ – unserer beliebten „Test-DVD” – meistert der BD370 über weite Strecken sauber. Erst am Ende der Szene, als sich die Kamerafahrt verlangsamt, flackern die weißen Liegestühle und die eigentlich schön geschwungenen Kanten verwandeln sich zu groben Mustern mit Treppenstufen. Gegenüber anderen aktuellen Blu-ray Playern wie etwa Samsungs BD-P1600, BD-P3600, BD-P4610 oder Panasonics DMP-BD60 und DMP-BD80 die sich auch als Top-DVD-Spieler eignen, bleibt der LG BD370 zudem durch die leichte Saumbildung bei vertikalen Bildkanten etwas zurück.

LG BD370 | Tonqualität

Für vollen HD-Tongenuss braucht es beim LG BD370 einen modernen AV-Receiver, denn nur wenn Bitstream-Ton über HDMI aktiviert ist, werden alle hochauflösenden Tonformate vollständig übertragen. Dann entscheidet aber auch der decodierende AV-Receiver mit seinen Wandlern und Endstufen über die Klangqualität. Im Player decodierter und als PCM-Signal übertragener Ton klingt bei Discs mit Dolby Digital Plus oder Dolby TrueHD kaum schwächer als Bitstream-Ton. Das ist ein Zeichen für einen ordnungsgemäß funktionierenden Decoder und eine stabile PCM-Übertragung ohne deutliche Jitter-Effekte per HDMI. Aber bei DTS-HD Ton gibt der BD370 den Kern (DTS Core, also ganz normales DTS ohne erhöhte Datenrate) im 5.1-Format aus, die klanglich höherwertigere Variante mit 7.1-Kanälen unterschlägt er.

Die ordentlichen Messwerte des analogen Stereotons bestätigen den Eindruck des Hörtests: Auch als CD-Spieler macht der LG BD370 eine gute Figur. In der Praxis klingt der Player weder rau noch rauscht es. Dafür spricht auch die lüfterlose Konstruktion und der Einsatz eines fast unhörbaren Laufwerks. Anders als bei vielen anderen BD-Playern -gerade in dieser Preisklasse- ist so auch bei sanften Klängen und in leisen Passagen kein störendes Geräusch zu vernehmen.

LG BD370 | Features und Bedienung

Der BD370 überträgt alle modernen Bild- und Tonformate über seine HDMI-1.3-Schnittstelle. Dazu gehört auch 24p-Kinobild und Bitstream-HD-Ton. Auf dem sparsam (weil ohne analogen Mehrkanaltonausgang) bestückten Anschlussfeld spielt die LAN-Buchse eine wichtige und interessante Rolle. Neben BD-Live-Extras kann man beim LG BD370 damit das Internet für YouTube-Videos anzapfen. Obwohl selbst Youtube HD-Videos nicht gerade einem Full-HD Display gerecht werden, es macht die Funktion richtig Spaß. Der Zugang ist denkbar einfach und die schier unbegrenzte Auswahl des Videoportals lassen einen ruck zuck vergessen, dass es sich beim BD370 eigentlich um einen Blu-ray Player handelt. Über ansprechend gestaltete Menüs findet man zügig die gerade angesagten Videos oder kann per Softkey-Eingabe nach Konzertmitschnitten oder Interpreten fanden. Neben dem Videofenster werden Kommentare eingeblendet, auf Wunsch ist auch eine bildschirmfüllende Darstellung möglich. Anders als bei den Panasonic-Playern DMP-BD60 und DMP-BD80 sind neben YouTube keine weiteren Internet-Dienste wie Web-Fotoalben oder Nachrichten zugänglich.

Wieviel Spaß YouTube mit dem BD370 von LG machen kann und wie leicht dabei die Steuerung des Players von der Hand geht, lesen Sie in einem Praxistest den wir schon eine Weile vor diesem Labortest machen konnten.

Über die USB-Buchse (sitzt an der Front) spielt der LG BD370 DivX-Videos, MP3-Musik und Fotos. Das macht der Player natürlich auch von CD oder DVD.-  Und auch hier begeistert der BD370 mit einer ansprechenden Menügestaltung und legt selbst bei hochauflösenden Fotos von mehreren Megabyte flotte Ladezeiten an den Tag. Wer will, kann die Diashow auch mit Hintergrundmusik abspielen lassen. Hochauflösende Camcorder-Videos im AVCHD Format spielt der Player nur von Discs ab, nicht aber von USB-Speichermedien, von denen er hochauflösend nur Videos im Format H.264 abspielt.

Aber nicht nur bei der Fotowiedergabe legt der LG BD370 Geschwindigkeit an den Tag: Auch beim Starten zeigt sich der Player für aktuelle Verhältnisse als Sprinter. Bereits nach knapp 20 Sekunden ist beim BD370 der Anfang einer einer eingelegten Disc auf dem Schirm. Ohne einen stromfressenden Schnellstartmodus zu benutzen, versteht sich. Erfreut stellen wir dabei auch einen insgesamt niedrigen Stromverbrauch fest. Im Standby zieht der LG BD370 0,4 Watt und bei der Wiedergabe auch nur 13,9 Watt.

Die Fernbedienung liegt zwar gut in der Hand, wirkt mit ihren vielen kleinen Tasten aber einfach überfrachtet. Gut ist dagegen die Funktion der Display-Taste: Damit zeigt der BD370 Informationen zum aktuellen Kapitel, zu Untertiteln oder Tonformaten Auch das direkte Umschalten ist darüber möglich, genauso wie die Steuerung der nützlichen und bislang noch selten bei Blu-ray Playern anzutreffenden A-B-Repeatfunktion. Gut macht sich auch die Taste „Resolution” mit der sich – wie sollte es anders sein – die Auflösung ändern lässt. Selbst wenn man sich vertan hat und das Display nichts mehr anzeigt, kann man so wieder zu einer passenden Einstellung gelangen.

Bis auf die Umstellung des Farbraums zwischen RGB und-  YCbCrhat der LG BD370 keinerlei Videoregler zu bieten. Die HDMI-Schnittstelle ist für Deep Color und x.v.Color vorbereitet, auch wenn diese Formate bisher nur bei Camcorder-Videos eine Rolle spielen und bei Blu-ray Discs noch nicht verwendet werden.

LG BD370 | Testergebnisse

AUSSTATTUNG

Allgemein
Preis
: 280 Euro
Abmessungen: 5,4 x 43 x 25,3 cm (H x B x T)
Stromverbrauch aus: kein Netzschalter
Stromverbrauch Standby: 0,4 Watt
Stromverbrauch Betrieb: 13,9 Watt

Anschlüsse
HDMI: 1x
Component (YUV): 1x (BNC)
Scart: nicht vorhanden
S-Video: nicht vorhanden
F-BAS: 1x
Digital-Ton: 1x Coax, 1x Optisch
Analog-Ton: 2.0
LAN: 1x
Sonstige: 1x USB

Wiedergabe
DVD-Medien: -R/+R/-RW/+RW
Blu-ray-Medien: -R/-RE
Disc-Formate: BD/DVD/CD
Andere Formate: MP3/JPEG/AVCHD/WMA
Info über Datenrate: nein
Speicher für Bildeinstellung: nein
24p-Ausgabe: ja
BD-Profile 1.1 (Bild-in-Bild): ja
BD-Profile 2.0 (BD-Live): ja
HD-Ton als Bitstream über HDMI: ja
HD-Ton Mehrkanaldecoder: Dolby Digital Plus/Dolby TrueHD

BEWERTUNG
Sehtest: sehr gut
HDMI-Bildauflösung: 100 %
HDMI-Neutralität: gut
BILDQUALITÄT sehr gut
Hörtest: sehr gut
Qualität Digitalton (Jitter): 2,52 %
Analogton Klangtreue: 0,1 dB
Rauschabstand (S/N): 97,1 dB
TONQUALITÄT sehr gut
Ausstattung: gut
Bedienung: gut
Menü: gut
Material + Verarbeitung gut
Startzeit aus Standby 14 Sekunden
Einlesezeit DVD / Blu-ray 12 / 20 Sekunden
player.de GESAMTWERTUNG sehr gut

player.de meint:

OK, für die DVD-Wiedergabe gibt es Blu-ray Player, die noch einen Tick besser sind, aber wirklich schwach ist die Vorstellung des LG BD370 auch hier nicht. Bei Blu-ray gibt es sowieso nichts auszusetzen. Mit seinem flotten und leisen Laufwerk begeistert der BD370 genauso wie mit seiner Netzwerkfunktion, die statt nur langweiliger BD-Live Trailer auch YouTube-Videos ins Wohnzimmer oder Heimkino holt. Wenn der Player von LG jetzt auch noch Streaming vom PC beherrschen würde, wäre der Player nahezu perfekt. In dieser Preisklasse ist das Gerät aber schon so ein echtes Novum.

Weitere Hoffnung schenkt der in den nächsten Monaten erscheinende BD390, er beherrscht dann Streaming vom PC.

Der Preis des LG BD370 ist sensationell: Bei manchem Internet-Händler dafür schon zum Schnäppchenpreis von 175 Euro, bei Amazon immerhin auch schon für 196 Euro. Da kann man eigentlich nichts falsch machen.

Weiterführende Links

LG BD370 Produktseite