Hauppauge WinTV v7: Neue Software soll WinTV-Produkte beschleunigen

Hauppauge WinTV v7
Hauppauge WinTV v7

Hauppauge hat die neue Version 1.1d seiner WinTV-v7-Software zum kostenlosen Download bereitgestellt. Das Softwarepaket kommt beispielsweise bei Hauppauges WinTV-Produkten Nova-T-Stick, Nova-TD-Stick, Nova-T-500, Nova-SE2. Nova-S-Plus, MiniStick, Nova-T-PCI, Nova-HD-S2, HVR-900H, HVR-3000 und HVR-4000 zum Einsatz.

Bei den Modellen NOVA-HD-S2 und HVR-4000 ist mit der Download-Version der WinTV-v7-Software aufgrund des nicht enthaltenen H.264-Dekoders allerdings keine Darstellung von HD-Inhalten möglich. WinTV-v7 (V1.1d) setzt außerdem Windows XP (SP2) oder Windows Vista (32/64 Bit) als Betriebssystem voraus.

Die Software soll nun schneller und schlanker sein und sich durch deutlich schnellere Umschaltzeiten beim Programmwechsel, ein verbessertes TimeShifting, die Einbindung alternativer Decoder sowie neuer Optionen für die Umwandlungen von TS-Dateien in MPEG2-Dateien über die
Konvertierungsroutine auszeichnen.

Die TimeShift-Funktion verfügt ab sofort über einen Memory-Buffering-Modus, der Inhalte temporär im Speicher ablegt. Dies soll trotz aktivierter TimeShift-Funktion einen schnellen Kanalwechsel erlauben. Optional lässt sich die TimeShift-Dauer nun auch in einem Bereich von einer Minute und drei Stunden variabel einstellen oder bei Bedarf vollständig deaktivieren.

Für die Aufzeichnung digitaler Programme verwendet WinTV-v7 das TS-Format (Transportstream). Somit kann auch bei der Wiedergabe einer aufgezeichneten Mehrkanal-Sendung noch die gewünschte Audiospur nachträglich ausgewählt oder ein mitgelieferter Untertiteltext eingeblendet werden. Die Konvertierungsroutine für TS-Dateien wurde nun dahingehend erweitert, dass über ein Optionsfeld angegeben werden kann, ob nach der Umwandlung der TS-Datei in eine MPEG2-Datei die Originaldatei gelöscht werden soll oder nicht. Außerdem kann man nun die bereits im System installierten alternativen Decoder auswählen, die in WinTV-v7 verwendet werden sollen.

player.de meint:
Wer eine der WinTV-Lösungen einsetzt, für die das angesprochene Update gedacht ist, sollte selbige schnellstmöglich updaten. Denn die versprochenen Funktionserweiterungen klingen ja durchaus nützlich.