Apple iPhone 3G S: Eine Million Exemplare in drei Tagen verkauft

Apple iPhone 3G S
Apple iPhone 3G S

Apple hat letzte Woche, am 19. Juni 2009, sein neues iPhone 3G S vorgestellt (wir berichteten ausführlich). Diese Woche berichtete der Hersteller nun, dass in nur drei Tagen bis einschließlich Sonntag, den 21. Juni 2009, bereits mehr als eine Million Einheiten des iPhone 3G S verkauft worden seien.

Parallel wurde das neue iPhone-Betriebssystem OS 3.0, dass Apple als kostenloses Software-Update für Besitzer älterer iPhones bereitstellt, in den ersten fünf Tagen seit ihrer Bereitstellung bereits sechs Millionen Mal heruntergeladen.

Das neue Apple iPhone 3G S ist das bisher schnellste und leistungsfähigste iPhone und mit etlichen neuen Funktionen ausgestattet. Es bietet eine verlängerte Batterielaufzeit, eine 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus, einer einfach zu bedienenden Videoaufzeichnungsfunktion, umfangreiche Media-Player-Funktionen und eine Freisprecheinrichtung für Sprachsteuerung. Das iPhone 3G S ist zwei Versionen mit – im Vergleich zum 3G – doppelten und vierfachen Speicherkapazitäten von 16 und 32 GByte verfügbar. Das iPhone 3G ist weiterhin als 8-GByte-Modell erhältlich.

Das neue iPhone OS 3.0 soll über 100 neue Funktionen wie ‚Cut, Copy und Paste‘; ‚MMS‘; Spotlight-Suche, Querformat-Keyboard und vieles mehr bieten. iPhone-Nutzer können zudem auf mehr als 50.000 Applikationen im App Store zugreifen, der damit der weltweit größte Shop für Anwendungssoftware ist.

T-Mobile bietet das iPhone 3G S im Bundle mit insgesamt 10 verschiedenen Tarifen an, für die je nach inkludierter Leistung monatlich 24,95 Euro bis 119,95 Euro bei einmaligen 24,95 Euro Anschlussgebühr anfallen. Für das Apple iPhone 3G S selbst muss man je nach gewähltem Tarif zwischen einem und 289,95 Euro auf den Tisch legen.

player.de meint:
So richtig will mir der ganze Hype um das iPhone nicht in den Kopf. Klar: Das Ding ist nicht unschick, praktisch und durchaus funktionell. Aber nüchtern betrachtet ist dieses Smartphone das Äquivalent zu einer Teenie-Band, die von kreischenden Fans belagert wird. So richtig normal ist das irgendwie nicht… Aber im Endeffekt muss jeder selbst wissen, wofür er sein Geld auszugeben gewillt ist.