Logitech Vid: Software vereinfacht und optimiert Videoanrufe

Logitech Vid
Logitech Vid

Logitech hat eine neue Software namens Vid vorgestellt. Besitzer einer Logitech-Webcam sollen mit Vid an Windows-PCs oder Macs unkompliziert Videogespräche mit Freunden und Verwandten führen können. Logitech will Vid dabei nicht unbedingt als Konkurrenz, sondern eher als Ergänzung zu Instant Messengern (IM) wie Skype, ICQ, Yahoo! & Co. positionieren, die ebenfalls Videotelefonie erlauben und mit Sicherheit derzeit weiter verbreitet sind.

Vid soll sich durch ein optimiertes Setup und eine komfortable, intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche auszeichnen. Denn laut Logitech-internen Studien verzichten viele Menschen hauptsächlich deshalb auf Videotelefonie, weil sie von der Komplexität ihrer Software frustriert sind. An diesem Punkt setzt Logitech an: Im Gegensatz zu gängigen IM- oder VoIP-Programmen (Voice over IP), bei denen Videotelefonie eine von mehreren Funktionen ist, wurde Vid ausschließlich für Videoanrufe entwickelt. Vid basiert auf Logitechs SightSpeed Network und soll Videogesprächen mit zuverlässig hoher Bild- und Tonqualität ermöglichen.

Logitech Webcams
Logitech Webcams

Vid wird automatisch konfiguriert, sobald eine Logitech-Webkamera am System angeschlossen wird. Vid soll dabei automatisch die Aufnahmegeschwindigkeit und Auflösung der Webkamera optimieren und für natürlichere Farben sorgen. Nach wenigen Mausklicks sei die Lösung dann für Videoanrufe bereit. Vid verwendet E-Mail-Adressen von Familienangehörigen und Freunden und versendet einmalig eine E-Mail-Einladung zur Kontaktinitiierung. Wenn diese Einladung akzeptiert wird, kann die Verbindung hergestellt werden. Alle Kontakte werden in Vid als Miniaturbilder dargestellt. Ein Klick auf das Bild der jeweiligen Person startet den Videoanruf.

Die Benutzung von Vid ist für Logitech-Webcam-User und die von ihnen angerufenen Personen komplett kostenlos. So können auch Anwender, die keine Webkamera von Logitech besitzen, Vid kostenlos nutzen. Sie müssen nur von jemandem mit einer Logitech-Webkamera eingeladen werden. Vid ist außerdem mit Standalone- und eingebauten Webkameras von Drittherstellern kompatibel. Ohne Logitech-Webcam kann man Vid 30 Tage lang kostenlos nutzen. Am Ende des 30-Tage-Zeitraums kann Vid nur durch den Kauf einer Logitech-Webcam weiter verwendet werden.

Logitech Vid steht kostenlos zum Download bereit.

player.de meint:
Hmm. So recht wissen- wir noch nicht, was- wir von Logitechs Videotelefonie-Software halten sollen. Der Nutzungs-Hickhack rund um den Besitz einer Logitech-Webcam würde- uns massiv stören (auch wenn- wir selbst eine Logitech-Webcam nutzen). Und- warum wir beispielsweise Skype nun nicht mehr nutzen sollten will uns nicht so recht einleuchten. Der einzige Vorteil, den Vid zu bieten scheint, ist eine unkomplizierte Bedienung. Aber dafür kann man auch wirklich nur videotelefonieren und sonst nichts. Und als kompliziert kann- man die Skype-Videotelefonie nun wirklich nicht beschreiben. Zudem haben- viele unserer Geschäftspartner,- Freunde und Verwandeten- Skype – Logitech Vid hat niemand. Der einzige andere Grund wäre die versprochene Qualitätsoptimierung. Wenn aber Vid wirklich enorm viel mehr aus der Kamera herausholen kann, müsste man sich eigentlich eher bei Logitech beschweren, dass diese Qualität nicht generell über den Treiber für alle Applikationen bereitgestellt wird.