Badaboom: Videokonverter-Software mit CUDA-Beschleunigung

Badaboom
Badaboom

Badaboom Media Converter ist eine bedienerfreundliche, schnelle Konverter-Software, die auf Nvidias einzigartiger CUDA-Technologie basiert. CUDA nutzt die Grafikprozessoren moderner Nvidia-Grafikkarten für massiv-parallele Berechnungen. Badaboom soll Videos in hoher Geschwindigkeit konvertieren können, ohne dabei die CPU des Rechners stark zu belasten.

Badaboom soll ab sofort in der neuen Version 1.2 verfügbar sein. Die Media-Konverter-Lösung von Elemental Technologies ist in acht verschiedenen Sprachen erhältlich, unter anderem auch in Deutsch. Mit dem Badaboom Media Converter können unter Verwendung CUDA-fähiger Nvidia-Grafikprozessoren Videos einfach und schnell in ein anderes Format transkodiert werden. Eine Transkodierung empfiehlt sich beispielsweise, um Video in angemessener Qualität auf portablen Endgeräten wie Apples iPod oder der PSP anzuschauen. Eine Transkodierung macht auch sinn, um große Roh-Videos auf „handliche“ Endgrößen zu bringen.

Insgesamt soll die Video-Konvertierung mit Badaboom und CUDA laut Nvidia wesentlich schneller ablaufen, als eine Konvertierung mit einer CPU. Die Nutzung der bis zu 240 Stream-Prozessoren aktueller Nvidia-Grafikprozessoren soll die Transkodierung im Vergleich zu herkömmlichen CPU-basierten Softwarelösungen erheblich beschleunigen und gleichzeitig Kapazitäten der CPU für andere Aufgaben freigeben.

Die Transkodierung erfolgt mit einem hochwertigen H.264-Codec mit 2-Kanal-Stereoausgabe. Die Bildqualität der Ausgabedatei wird einfach über einen Schieberegler eingestellt. Nach der Transkodierung können Dateien zur Synchronisierung automatisch in iTunes verschoben werden. Videos werden bei der Transkodierung automatisch an das ausgewählte Wiedergabegerät angepasst.

Badaboom unterstützt Eingangsdateien von digitalen Camcordern in Formaten wie AVCHD und HDV, VIDEO_TS-Ordner, komplette, nicht kopiergeschützte DVDs und vom Fernsehen aufgenommene Videos. Badaboom ist zu MPEG-2- oder H.264-Videos kompatibel. Künftig soll die Software auch weitere Codecs unterstützen.

Die Software kann von der Badaboom- oder von der Nvidia-Webseite heruntergeladen werden. Ein Demo-Video steht ebenfalls zur Verfügung.

player.de meint:
Badaboom ist eine der ersten CUDA-Anwendungen, die breite Verwendung findet und ohne Umstände eingesetzt werden kann – wenn sich denn eine CUDA-fähige GPU im System befindet. Nvidias CUDA-fähige Grafikprozessoren erarbeiten sich derzeit einen Ruf als „Billig-Supercomputer“, deren Rechenleistung in bestimmten Einsatzbereichen – vor allem wissenschaftliche und technischen Berechnung – mit der Rechenleistung ganzer CPU-basierter Rechen-Cluster konkurrieren kann. Die Idee ist ja auch bestechend einfach: Wenn man schon eine Grafikkarte im System hat, die mehr Transistoren und Kerne als der Prozessor hat, dann sollte man sie auch möglichst nutzen. Und zwar nicht nur zum Spielen.