Sehenswert: HOME – Die Erde im Zeichen des Menschen

HOME
HOME

HOME ist eine ausschließlich aus Luftaufnahmen bestehende filmische Dokumentation des französischen Fotografen und Filmemachers Yann Arthus-Bertrand. Sie zeigt die verletzliche Schönheit der Erde und den zum Großteil zerstörerischen Einfluss des hemmungslos konsumierenden Menschen auf die Natur. Große Bilder, berührende Aufnahmen von heilen und zerstörten Landschaften, blühenden Städten und menschenunwürdigen Slums, Depression und Hoffnung – HOME ist eine Dokumentation, die unter die Haut geht. Sie ist außerdem das bisher größte Day- and-Date-Release der Geschichte: Sie startet heute, am Internationalen Umwelttag (World Environment Day), zeitgleich in 127 Ländern in Kino und Fernsehen, auf DVD und im Internet. In Deutschland strahlt n-tv die rund 90-minütige Dokumentation um 21:10 Uhr in voller Länge aus. Die Kino-Fassung ist mit etwa 120 Minuten aber deutlich länger als die Fernseh-, DVD- und Internet-Version.

HOME
HOME

Im Internet steht der komplette Film seit heute auf YouTube zur Verfügung. Auf dem HOME-Kanal finden sich neben der eigentlichen Dokumentation – die übrigens in HD-Qualität mit 720p verfügbar ist – auch das Making-of sowie diverse Trailer, Mitschnitte von Pressekonferenzen und Interviews. In einem späteren Beitrag werden wir zeigen, wie man die knapp 1,4 GByte große 720p-Fassung herunterladen und entspannt auf dem Rechner oder – via DVD oder Blu-ray-Disc – am heimischen Fernseher anschauen kann.

HOME
HOME

Der Homo Sapiens, das „vernunftbegabte Wesen“, kann gerade mal auf eine 100.000-jährigen Geschichte zurückblicken. Gern auch 200.000 Jahre, wenn man die frühen archaischen Homo Spapiens einrechnet. Im Vergleich zu den gut vier Milliarden Jahren, die Struktur und Antlitz unserer Erde schufen – diesem kleinen Staubball am Rande des Spiralarms einer eher unauffälligen Galaxis mit 100 bis 300 Milliarden Sonnen in einem Universum mit Milliarden von Galaxien – ist das Nichts. WIR sind nichts. Zumindest aus Sicht des Planeten, ganz sicher aber aus universeller Sicht. Dennoch sehen wir uns als Nabel des Universums, als Zentrum der Welt. Verständlich, aber auch extrem kurzsichtig. Und diese Kurzsichtigkeit zeigt HOME drastisch auf.

HOME
HOME

Realistisch betrachtet sind die 200.000 Jahre Menschheitsgeschichte zum Großteil sogar positiv verlaufen. Aber in nur 150 Jahren des Industriezeitalters haben wir es geschafft, das Antlitz der Welt nachhaltig zu beeinflussen. Oft ist das Resultat nichts, worauf man als neutraler, empathischer Beobachter stolz sein könnte. Arthus-Bertrand will mit der ambitionierten Dokumentation daher ein Bewusstsein für die fatalen Auswirkungen des weltweiten Massenkonsum schaffen. Um n-tv zu zitieren „[:] HOME zeigt die Schönheit der Erde und hält gleichzeitig vor Augen, wie verletzlich unser Planet ist. Auf eine wirkungsvolle Art und Weise will der Film so das Bewusstsein für die Dringlichkeit des Umweltschutzes stärken, will Handlungsbedarf aufzeigen und ein weltweites Publikum von seiner gemeinsamen Verantwortung für die Erde überzeugen. […]“

Yann Arthus-Bertrand zu seinem Werk:

HOME
HOME

Wir leben in einer alles entscheidenden Zeit. Wissenschaftler sagen uns, wir hätten nur 10 Jahre um unsere Lebensweise zu ändern, um das Aufzehren von Rohstoffen zu verhindern und um eine katastrophale Entwicklung des Weltklimas zu verhindern.
Jeder Einzelne muss an dieser gemeinsamen Anstrengung teilnehmen und um so viele Leute wie möglich darauf aufmerksam zu machen, habe ich den Film HOME gedreht.
Damit der Film die größtmögliche Verbreitung erhält, muss er umsonst sein; unser Sponsor, die PPR-Gruppe hat dies ermöglicht. EuropaCorp, die den Vertrieb sicherstellt, hat sich bereit erklärt, keinen Gewinn aus HOME erwirtschaften zu wollen, weil der Film nicht auf wirtschaftlichen Erfolg angelegt ist.
Ich hätte gerne, dass HOME auch Ihr Film wird. Verteilen Sie ihn weiter. Und handeln Sie.

HOME
HOME

HOME entstand über einen Zeitraum von 21 Monaten mit einem Budget von 12 Millinen US-Dollar. Dank diverser Sponsoren – unter anderem der Hauptsponsor PPR (u.a. Guci, Puma, :) – soll HOME für den Zuschauer kostenlos sein. Die Filmcrew rund um Arthus-Bertrand war in 53 Staaten aktiv, so dass die Dokumentation ein umfassendes Panorama der Welt einfangen konnte. Sämtliche Aufnahmen wurde mit einer am Helikopter montierten Spezialkamera aus einer Höhe von bis zu zwei Kilometern getätigt.

HOME
HOME

Der 1946 geborene und für seine spektakulären Luftbildaufnahmen weltweit bekannte Yann Arthus-Bertrand konnte Luc Besson und dessen Firma EuropaCorp als Produzenten für HOME gewinnen.

Seit 1995 arbeitet Arthus-Bertrand an der von der Unesco geförderten Fotoserie ‚Earth from above‘ (Die Erde von oben), die in Form großformatiger Bilder als Wanderausstellung in 110 Ländern gastierte und von geschätzten 100 Millionen Menschen besucht wurde.

player.de meint: HOME ist eine wirklich sehenswerte Dokumentation. Sie beeindruckt nicht nur durch ihre malerischen Bilder, durch Einblicke in unseren kosmischen Staubball, wie man sie bisher noch nicht kannte, sondern auch durch die Botschaft, die der ganze Film transportiert: Wenn wir weiterhin auf unseren Hintern sitzen bleiben und nichts tun, vernichten wir diese Schönheit. Und primär uns selbst, denn die Erde als solche wird sich irgendwann vom Parasit Mensch erholen, wenn wir denn Geschichte sind.
Höchste Zeit also, im Kleinen – in unserem eigenen Verhalten – und im Großen – auf der Ebene der Politiker und Staatenlenker, die als einzige die nötigen Richtlinien vorgeben und Industrie und Wirtschaft zur Einhaltung bewegen-  können – die Hände aus den Taschen zu nehmen und die vor uns liegenden Aufgaben anzupacken. Nur die Mächtigen dieser Welt können die Weichen für den Abschied von der Öl-Gesellschaft und hin zu einem ökologischen, humanen Umgang mit unserem Planeten stellen.
Der Realist und Zyniker im Autor vermutet aber, dass unsere geliebten „Volksvertreter“ sich eher mit dem nächsten Wahlkampf, dem Brechen gegebener Versprechen und dem eigenen Wohlbefinden beschäftigen werden, als die wirklich großen Aufgaben anzugehen. Das große Thema Wirtschaftskrise wirft sich dabei natürlich wie ein Schatten über gute Vorhaben wie den Klimaschutz. Aber selbst die Politiker können zum Handeln gezwungen werden! Aktionen wie die von mittlerweile über 110.000 Bundesbürgern unterzeichnete ePetition zur Verhinderung der Indizierung und Sperrung von Internetseiten sind Anzeichen dafür, dass die Web-Generation die Politik wieder in die Verantwortung nimmt.
Hoffen wir einfach mal, dass HOME nicht eine der letzten Gelegenheiten ist, die Wunder unserer Erde in alter Schönheit zu sehen. Immerhin gibt es ja Anzeichen, dass selbst bei den Mächtigen der Groschen zu fallen beginnt. Vielleicht wächst der Homo Sapiens doch noch über seine Vernunftbegabung heraus und handelt auch vernünftig. Hoffentlich.

Ansonsten können wir an dieser Stelle nur auffordern: Speichern Sie den Film auf Ihrem PC und mobilen Video-Playern ab. Verteilen Sie ihn, wie die Produzenten es sich wünschen. Es sind atemberaubende Aufnahmen und man kann neue Player oder Konvertierungsprogramme hervorragend damit austesten. Details dazu bekommen Sie demnächst von uns.