Magix Music Finder füllt die Festplatte mit kostenloser Musik

Magix Music Finder
Magix Music Finder

Magix stellt aktuell die neueste Version seiner Software Music Finder vor. Mit Music Finder sollen Anwender das Internet automatisiert nach kostenlosen Musik-Downloads durchforsten und außerdem Webradio-Streams aufzeichnen können. Parallel kann Music Finder als Browser für das eigene Musikarchiv verwendet werden.

Laut Magix muss man im Modus ‚Hit Finder‘ einfach nur das gewünschte Genre – beispielsweise „Top 40“, „Oldies“ oder „Gothik“ – wählen, den Startknopf drücken und kann dann dabei zuschauen, wie die Festplatte mit aufgenommenen Titeln bestückt wird. Das Herunterladen von legalen Websites – beispielsweise die Homepages von Künstlern und Bands – soll besonders leicht sein: Die übersichtlich in einer Liste angeordneten Titel können mit einem Klick heruntergeladen werden.

Die Aufnahme voreingestellter Webradios soll automatisch und zeitgesteuert möglich sein. Die Software soll außerdem die Möglichkeit analoger Aufnahmen bieten: Alles, was über die Soundkarte zu hören ist, kann aufgenommen werden. So sollen sich Mitschnitte von Plattformen wie YouTube und LastFM anfertigen lassen.

Magix Music Finder
Magix Music Finder

Gegen die Unübersichtlichkeit in riesigen lokalen Musikarchiven soll die Technologie der Magix-Tochter Mufin helfen: Magix Music Finder analysiert – ohne Webzugriff und laut Magix anonym bezüglich der Inhalte – auf der Festplatte befindliche Titel und sortiert sie nach Ähnlichkeit in Playlisten und schlägt strukturell ähnliche Titel zum Anhören vor. Solche sortierten Wiedergabelisten sollen sich direkt in die iTunes-Mediathek oder den iPod exportieren lassen. Alternativ zu Titeln aus dem eigenen Archiv soll die Software auf Wunsch allerdings auch ähnliche Musikstücke aus dem Mufin.com-Fundus vorschlagen können.

Magix Music Maker bietet außerdem die Funktion eines iPod-Backups und soll die auf iPods gespeicherte Musik zurück übertragen können. Laut Magix kann die Lösung auch als digitale Reinmachfrau genutzt werden. Sie soll doppelte Titel finden, Künstlernamen und ID3-Tags aufräumen sowie ID3-Tags per Drag’n’Drop editieren können. Zu guter Letzt kann die Software auch noch Audio-CDs in MP3s konvertieren.

Magix Music Finder soll ab sofort für 29,99 Euro im Einzelhandel und direkt bei Magix erhältlich sein.

player.de meint:
Klingt ja alles ganz praktisch, was Magix an Funktionen in die Software hineingepackt hat. Ob das allerdings alles so funktioniert, wie der Hersteller es verspricht, bleibt wie üblich abzuwarten. Mit der vormals bereits im Magix MP3 Maker eingesetzten Mufin-Technologie hat der Autor dieses Artikels beispielsweise ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht, was Performance und Programmstabilität angeht. Teilt uns doch einfach eure Erfahrungen als Kommentar mit!