Technik erklärt: Das kann das neue HDMI 1.4

HDMI 1.4
HDMI 1.4

Nach diversen Presseberichten hat HDMI Licensing, LLC nun erste belastbare offizielle Details zur kommenden HDMI-Spezifikation 1.4 bekannt gegeben, die ab dem 30. Juni 2009 von der Webseite der HDMI Licensing, LLC heruntergeladen werden können. Die wichtigsten Verbesserungen: Netzwerkeinbindung, Audio-Rückkanal, 3D-Fähigkeit, verbesserte Performance und neue Steckverbindungen.

HDMI-Ethernet-Kanal
Die kommende Version 1.4 des HDMI-Standards soll – neben weiteren Neuerungen – vor allem die Netzwerkfähigkeit ins Blickfeld rücken. Die neue Spezifikation integriert einen Datenkanal ins HDMI-Kabel, der bidirektionale Hochgeschwindigkeitskommunikation erlauben soll. Miteinander verbundene Geräte, die diese Funktion unterstützen und IP-basierte Anwendungen nutzen, sollen dann Daten mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 100 MBit/s senden und empfangen können.

Mit dem HDMI-Ethernet-Kanal können Internet-fähige HDMI-Geräte beispielsweise ihre Internetanbindung mit anderen HDMI-Geräten teilen, die so nicht mehr mit einem separaten Netzwerkkabel angebunden werden müssen. Diese neue Funktionalität soll außerdem künftig die gemeinsame Basis bilden, auf deren Grundlage HDMI-fähige Geräte Inhalte untereinander austauschen können.

Audio-Rückkanal
Die neue Spezifikation wird dem HDMI-Kabel einen so genannten Audio-Rückkanal hinzufügen. Das soll die Anzahl der Kabel weiter reduzieren, die für Audioverbindungen nötig sind. Denn mit dem Audio-Rückkanal können HDTVs künftig Audiosignale zurück an den AV-Receiver schicken. Das macht beispielsweise dann Sinn, wenn der HDTV selbst einen Tuner integriert und somit als Audio- und/oder Videoempfänger dient. Mit der neuen Spezifikation kann die Audiospur dann direkt übers HDMI-Kabel ohne Bedarf an ein separates Audiokabel an den Receiver übertragen werden. Vorstellbar ist aus unserer Sicht auch, dass der Rückkanal zur Jitter-Reduktion genutzt werden kann – das ist aber derzeit nur eine Vermutung.

3D Over HDMI
Nein, echte 3D-Displays gibt’s immer noch nicht. Allerdings soll die kommende HDMI-1.4-Spezifikation gemeinsame 3D-Formate und -Auflösungen für HDMI-fähige Geräte definieren, die nach dem Stereo-Prinzip arbeiten. Die Spezifikation soll dafür sorgen, dass zumindest der Übertragungsweg für 3D-Systeme bei Privatanwendern standardisiert ist und auch Auflösungen bis hin zu Dual-Stream-1080p möglich sind. Panasonic hat so etwas auf diversen Messen, wie etwa der CES 2009 in Las Vegas bereits gezeigt, wo Kameramaterial von James Cameron per Blu-ray Player mit 1080p und 60Hz für jeden 3D-Kanal zum Plasma übertragen wurde.

4Kx2K-Unterstützung
Mit der neuen Spezifikation werden HDMI-fähige Geräte Auflösungen unterstützen, die viermal so fein wie die 1080p-Auflösung sind. Mit 4Kx2K-Unterstützung wird die HDMI-Schnittstelle Inahlt mit der gleichen Auflösung und Qualität übertragen können, die heutzutage in vielen digitalen Kinos zum Einsatz kommt. Zu den unterstützten Formaten gehören 3.840 x 2.160 Pixel mit 24 Hz, 25 Hz und 30 Hz sowie 4.096 x 2.160 bei 24 Hz.

Erweiterte Farbraum-Unterstützung
Die HDMI-Technologie wird künftig Farbräume unterstützen, die speziell für digitale Fotokameras entwickelt wurden. Durch die Unterstützung für sYCC601, Adobe RGB und AdobeYCC601 sollen HDMI-fähige Geräte dann bei Anbindung eines Fotoapparats zur akkurateren Reproduktion lebensechter Farben in der Lage sein.

Micro-HDMI-Anschluss
Der Micro-HDMI-Anschluss wird ein deutlich kleinerer 19-Pin-Anschluss für portable HDMI-Geräte sein, der dennoch Auflösungen bis 1080p unterstützen soll. Der neue Anschlusstyp soll etwa 50 Prozent kleiner als der derzeitige HDMI-Mini-Anschluss sein.

Fahrzeugverbindungssystem
Das Fahrzeugverbindungssystem (im Original: Automotive Connection System) ist eine Verkabelungsspezifikation, die als Basis für die Verteilung von HD-Inhalten in Fahrzeugen genutzt werden soll. HDMI 1.4 wird eine Lösung integrieren, die auf die spezielle Bedingungen, Probleme und Umgebungsvariablen in Fahrzeugen – Hitze, Vibration, Lärm, Dreck – Rücksicht nimmt. Mit dem Fahrzeugverbindungssystem soll Autoherstellern eine brauchbare Lösung zur Verteilung von HD-Inhalten in Fahrzeugen zur Verfügung gestellt werden.

„Die HDMI-1.4-Spezifikation wird einige der aufregendsten und leistungsfähigsten Innovationen der näheren Zukunft – beispielsweise Ethernet-Fähigkeit und 3D-Formate – unterstützen. Zusätzlich erweitern wir unsere Lösung, indem wir einen kleineren Anschluss für portable Geräte und ein für Fahrzeuge spezifiziertes Verbindungssystem anbieten. Denn immer mehr und immer unterschiedlichere Geräte adaptieren die HDMI-Technologie“, kommentiert Steve Venuti, Präsident von HDMI Licensing, LLC.

Es werden außerdem neue Kabel in den Markt eingeführt werden. Um beispielsweise auf die Vorteile des HDMI-Ethernet-Kanals zurückgreifen zu können, müssen Konsumenten entweder ein Standard-HDMI-Kabel mit Ethernet oder ein High-Speed-HDMI-Kabel mit Ethernet erwerben müssen. Wer ein externes HDMI-Gerät mit einem in einem Fahrzeug integrierten HDMI-Gerät verbinden will, muss das neue Automobil-HDMI-Kabel kaufen. Kunden können mit Angeboten zu den neuen Kabeln rechnen, sobald die ersten Geräte auf den Markt kommen, die HDMI-1.4-konform sind. Kunden werden die Wahl zwischen folgenden HDMI-Kabeln haben:

  • Standard-HDMI-Kabel: Unterstützt Übertragungsraten bis zu 1080i/60
  • High-Speed-HDMI-Kabel: Unterstützt Datenraten über 1080p einschließlich Deep Color und alle 3D-Formate der neuen HDMI-1.4-Spezifikation
  • Standard-HDMI-Kabel mit Ethernet: Wie oben, aber um Ethernet-Fähigkeit erweitert
  • High-Speed-HDMI-Kabel mit Ethernet: Wie oben, aber um Ethernet-Fähigkeit erweitert
  • Automobil-HDMI-Kabel: Ermöglicht die Verbindung von externen HDMI-Geräten mit im Fahrzeug integrierten HDMI-Systemen

Der HDMI-Standard befindet sich weiterhin im Aufwärtstrend und wird mittlerweile von weltweit 850 Herstellern genutzt. Die wachsende Akzeptanz der HDMI-Spezifikation seitens der Consumer-Electronic- und PC-Industrie untermauert ihre Position als weltweiter Standard für digitale Verbindungen in High-Definition-Qualität. Nach dem Marktforschungsunternehmen In-Stat sollen 2009 über 394 Millionen HDMI-fähiger Geräte verkauft werden. Rund eine Milliarde HDMI-fähige Geräte sollen sich bereits im Einsatz befinden. Ende 2009 sollen 100 Prozent aller digitalen Fernseher über mindestens eine HDMI-Schnittstelle verfügen.

player.de meint:
Die neue HDMI-Spezifikation beinhaltet einige interessante Aspekte. Wir hoffen, diese hiermit hinreichend erläutert zu haben. Vor allem die Netzwerkfähigkeit und die 4Kx2K-Unterstützung, aber auch der Audio-Rückkanal und die 3D-Auflösungsdefinition sind durchaus sinnvolle Neuerungen. Aber wenn wir da auf die Probleme blicken die wir im täglichen Betrieb mit vielen- HDMI-fähgen Geräten feststellen, dann würden wir uns wünschen, dass erst einmal die Kommunikation innerhalb des aktuellen Standards sauber funktioniert bevor es schon wieder eine erweiterte Variante mit noch mehr Fähigkeiten und Fehlerquellen gibt.