Microsofts Media-Player Zune HD soll noch 2009 kommen

Microsoft Zune HD
Microsoft Zune HD

Im Sinne von Mark Twains bekanntem Zitat „Die Gerüchte über meinen Tod sind stark übertrieben“ gibt es Neuigkeiten von Microsoft: Der Media-Player Zune,der Ende 2006 mit großen Ambitionen recht erfolglos als „iPod-Killer“ an den Start ging und Ende 2007 – ebenfalls ziemlich erfolglos – um neue Modelle erweitert wurde, soll nun endlich den Durchbruch schaffen. Denn noch in diesem Jahr soll der Zune HD ordentlich im Markt aufräumen. Schlecht stehen seine Chancen diesmal nicht.

Bislang sind allerdings recht wenige harte Fakten zum Zune HD bekannt, über verbindliche Markteinführungstermine, Preise und Modellvarianten schweigen sich die Jungs aus Redmond beharrlich aus. Dennoch wurden immer wieder mal per Twitter & Co. Info-Schnippselchen á la „Wartet mit dem Kauf eines iPhones“ und „Der Juni 2009 wird ein wichtiger Monat für alle Zune-Liebhaber!“ gestreut. Nach einem CNET-Telefoninterview mit Chris Stephenson, seines Zeichens General Manager Global Marketing für Microsoft Zune, soll „This device [:] go head to head with the iPod Touch“. Also Konkurrenz auf Augenhöhe mit dem beliebten Apple-Sprößling, nett.

Vor allem die amerikanische Fachpresse geht momentan davon aus, dass Microsoft den Zune HD auf der amerikanischen Spielmesse E3 Expo offiziell vorstellen wird, die nächste Woche vom 02. bis 04. Juni 2009 im L.A. Convention Center im kalifornischen Los Angeles stattfinden wird. Mit einer Markteinführung in den USA wird für den Herbst diesen Jahres gerechnet, ausgewählte europäische Märkte sowie China und Australien sollen „noch in diesem Jahr“ bedient werden. Weitere Märkte sollen folgen.

Wie Apples iPod Touch soll der Zune HD über eine Multi-Touch-Nutzeroberfläche verfügen. Bedient wird er über ein 3,3-zölliges OLED-Touchscreen-Display im 16:9-Format, das 480 x 272 Bildpunkte auflösen soll. Scheinbar im Widerspruch zur Displayauflösung steht die versprochene HD-Fähigkeit, denn der Zune HD soll 720p-Videos abspielen können. Für die Darstellung am Player selbst werden sie auf die oben genannte Auflösung skaliert, aber in Verbindung mit einer Docking-Station – „Zune HD & AV Dock“ – soll der schicke Winzling 720p-Video auf entsprechenden HDTVs abspielen können.

Der Zune HD soll außerdem über einen integrierten Empfänger für das Digitalradio HD-Radio verfügen. Dabei handelt es sich um einen in den USA entwickelten Konkurrenten zum europäischen Digitalradio DAB. HD-Radio wird außer in den USA weltweit nur in der Schweiz in einem Feldversuch unter europäischen Sendeverhältnissen getestet, DAB ist dagegen weltweit akzeptiert. Wir sind gespannt, ob die deutschen Zune HDs einen HD-Radio-Empfänger integrieren, oder ob Microsoft den europäischen Modellen einen DAB-Empfänger verpasst. Der Empfang von HD-Radio soll jedenfalls kostenlos sein. Außerdem können Musiktitel, die dem Anwender gefallen, markiert und später erworben werden.

Außerdem soll der Zune HD WLAN-fähig sein und dank seines vollwertigen Web-Browsers – ein speziell angepasster Microsoft Internet Explorer – überall im Netz surfen, Medien streamen, Updates durchführen oder beispielsweise Songs kaufen können, wo eine WLAN-Verbindung besteht. Er soll über Tap-to-Zoom-Technologie, einen eingebauten Beschleunigungsmesser und ein auf dem Touchscreen einblendbares QWERTZ-Keyboard verfügen. Als Betriebssystem soll Microsoft Windows CE zum Einsatz kommen.

Die wilden Spekulationen über die Gaming-Fähigkeiten des Zune HD werden vermutlich ebenfalls zur E3 beantwortet werden. Microsoft verweigerte jedenfalls jegliche diesbezügliche Aussage im Vorfeld der E3. Wir hoffen auch, dass die derzeitigen Gerüchte hinsichtlich der verfügbaren Speicherkapazitäten entkräftet oder bestätigt werden. Denn derzeit werden Kapazitäten von 4, 8, 16 und 32 GByte als wahrscheinlich gehandelt, aber lediglich der Einsatz von Flash-Speichern seitens Microsoft bestätigt. Damit rückt Microsoft jedenfalls von den Minifestplatten ab, die in den aktuellen 2007er Modellen Zune 80 und Zune 120 zum Einsatz kommen.

Auf der E3 wird Microsoft jedenfalls einen neuen Zune-Videoservice für die Xbox ankündigen, der den Xbox LIVE Videomarkt ersetzen soll. Planungen für ein „ZunePhone“ verneinte Stephenson zwar, ließ aber durchblicken, dass man dem Label Zune in Zukunft auf den unterschiedlichsten Plattformen und Systemen begegnen werde.

player.de meint:
Mann-o-Mann, eine Geheimniskrämerei ist das… Aber nächste Woche werden wir wohl alle schlauer sein. Entweder stellt Microsoft den Zune HD verbindlich vor – oder halt nicht. Von den bisher kolportierten technischen Eckdaten macht er jedenfalls einen guten Eindruck. Wenn der digitale Radioempfang auch in Deutschland realisiert wird, die Preise des Players im Rahmen bleiben und er mit ausreichend Speicherplatz angeboten wird, dann könnte er dem iPod Touch sicherlich Kunden abgraben. Allerdings darf man auch davon ausgehen, dass Apple dabei nicht tatenlos zusehen wird. Die nächste große Frage ist also: Was hat Apple in der Hinterhand?