Teufel bringt das weltweit erste THX-Select-2-Soundsystem

Teufel System 5 THX Select 2
Teufel System 5 THX Select 2

Teufel bietet mit dem System 5 THX Select 2 ab sofort ein neues Soundsystem an, das laut dem Berliner Hersteller das weltweit erste Surround-Set mit THX-Select-2-Zertifizierung sein soll und „Heimkino-Klang und Musik-Wiedergabe auf neuem Niveau“ liefert.

Das große Soundsystem dürfte klanglich beeindruckende Ergebnisse abliefern, in der aktuell am Kiosk ausliegenden Stereoplay 06/2009 wurde es auf jeden Fall schn mit Lob überschüttet. Das neue Teufel System 5 setzt sich aus fünf Satelliten und zwei je 200 Watt (Sinusleistung) starken Aktiv-Subwoofern (Teufel S 5000 SW THX Select 2) mit 300-mm-Chassis zusammen. Die drei mit je 130 Watt (IEC Long Term) belastbaren Frontlautsprecher (Teufel S 500 FCR THX Select 2) setzen auf Flachmembran-Technologie, während die beiden Rear-Speaker je nach Version des System 5 unterschiedlich ausfallen. Die Rear-Speaker der Version ‚Cinema-Set 5.2‘ bestehen aus zwei mit maximal 110 Watt (IEC Long Term) belastbaren Dipol-Lautsprechern (Teufel S 500 D THX Select 2), während die Version ‚Concert-Set 5.2‘ im Rückraum die gleichen Lautsprecher wie in der Front benutzt.

Das Soundsystem soll einen Wirkungsgrades von 91 dB/w/m bieten und bereits mit AV-Receivern im dreistelligen Bereich einen imposanten Klang vorweisen können. Bereits bei Leistungen von weniger als 100 Watt pro Kanal soll das System 5 THX Select 2 saubere Lautstärke-Pegel erreichen.

Das Teufel System 5 THX Select 2 soll ab Anfang Juni 2009 für 1.599 Euro (inkl. MwSt., zzgl. Versand) direkt beim Hersteller zu ordern sein. Standfüße sind in diesem Preis allerdings nicht enthalten und müssen separat geordert werden.

player.de meint:
Die Eckdaten des neuen Systems 5 sind äußerst viel versprechend – und schick sieht es auch noch aus. Jetzt darf sich wieder glücklich schätzen, wer „abseits der Zivilisation“ in einem Forsthaus lebt oder einen alten Luftschutzbunker auf dem Grundstück hat. Denn Spaß mit den Nachbarn hat man bei der brachialen Gewalt, die das System entwickeln dürfte, sicherlich nicht.