Nintendo Wii soll bald auch Filme streamen

In einem Interview mit dem Technik-Blog der amerikanischen Zeitschrift „Variety“ schloss Curt Marvis nicht aus, dass es noch im Jahr 2009 möglich sein könnte, Filme mit der Wii zu streamen. Marvis ist Chef der Digital Media Division von Hollywood-Filmstudio Lionsgate.

Eine streamingfähige Wii-Spielekonsole sei eine ideale Plattform für die Verbreitung von digitalen Inhalten, meinte Marvis. Er muss nicht unbedingt Recht haben, aber Marvis ist in der Führungsriege eines Major Players des Streaming-Business und sitzt damit direkt an der Informationsquelle. Nintendo arbeitet aktuell mit Hochdruck an einem Videodienst für die Wii in Japan. Sollte sich Ninendo dazu entscheiden, den Dienst in die USA zu portieren, und für Hollywood-Filme und Fernsehshows anzupassen, wird der Hersteller mit Sicherheit zu einem Branchenriesen im schnell wachsenden Markt des Online-Video-Geschäftes.

Der direkte Anschluss an Fernsehgeräte macht die Spielekonsolen extrem interessant für das Abspielen von Videos, die über das Internet geladen werden. Bereits jetzt ist der Video-Marketplace der Xbox 360 einer der größten Online-Marktplätze für Filme. Auch Sony legt mit der Kooperation mit NBC Universal nach. Allein in den USA gibt es aktuell gut 16 Millionen Wii-Konsolen. Dem stehen knapp 13 Millionen Xbox 360s sowie 6 Millionen Sony PS3 gegenüber.

Player.de meint:
Sollte es einen einfachen Video-Service für die Wii geben, wird er viele neue Kunden in den Online-Streaming-Markt spülen. Leider kann die Wii im Gegensatz zu Xbox360 und PS3 keine HD-Inhalte wiedergeben, weshalb XBox und besonders die leistungsfähige PS3 besser geeignet scheinen. Ein weiterer Nachteil ist auch die fehlende Festplatte: Für die Nutzung eines vollwertigen Videodienstes wäre Speicherplatz notwendig, die Wii selbst wird also bei Streaming bleiben müssen.