HDTV-Programmtipp: Im Rausch der Tiefe auf ARTE

ARTE HD: Im Rausch der Tiefe, 16.03.2009, 21 Uhr

Am Montag 16.März um 21 Uhr und Freitag 20. März um 14.45 Uhr
läuft auf ARTE HD- Luc Bessons Meisterwerk im Rausch der Tiefe.

Der selbstbewusste Enzo und der Einzelgänger Jacques, die sich seit ihrer Kindheit kennen, teilen die Leidenschaft für das Tauchen. Enzo, der Weltmeister im Tauchen ohne Sauerstoffgerät ist, sucht für die bevorstehende Weltmeisterschaft neue Herausforderungen und überredet Jacques, gegen ihn anzutreten. Die beiden kämpfen um immer neue Rekorde – mit tödlichem Ausgang …

Schon als Kinder teilen sich Enzo und Jacques, die auf derselben griechischen Insel aufwachsen, die Leidenschaft für das Tauchen. Als Jacques Vater eines Tages bei einem Tauchgang unter den Augen seines Sohnes ums Leben kommt, bricht für diesen eine Welt zusammen. Jacques verlässt die Insel und stellt sein außergewöhnliches Talent der Wissenschaft zur Verfügung.
Jahre später kreuzen sich die Wege von Jacques und Enzo erneut. Enzo, der Weltmeister im Tauchen ohne Sauerstoffgerät ist, sucht seinen alten Jugendfreund auf, um ihn zu überreden, an der bevorstehenden Weltmeisterschaft gegen ihn anzutreten.
Jacques nimmt die Herausforderung an und reist nach Sizilien. Dort trifft er die New Yorker Journalistin Johana wieder. Diese war ihm, nachdem sie ihn bei einem wissenschaftlichen Tauchgang in den Anden beobachtet hatte, nach Sizilien gefolgt. Die beiden verlieben sich ineinander, doch die junge Frau findet kein Verständnis für Jacques‘ extreme Sehnsucht nach dem Meer.
Unter den Augen Johanas und der Jury kämpfen Jacques und Enzo um immer neue und immer gefährlichere Rekorde. Enzo taucht eines Tages zu tief und kommt ums Leben. Zum Entsetzen Johanas, die inzwischen schwanger von Jacques ist, findet dieser nach Enzos Tod keine Ruhe. Eines Nachts beschließt er, ihm in die Tiefen des Meeres zu folgen …

Regisseur Luc Besson, selbst gelernter Tauchlehrer, schuf mit der an die Biografie des Apnoetauchers Jacques Mayol angelehnten Geschichte, einen Kultfilm der 80er Jahre, der 1989 mit dem Academy Award ausgezeichnet wurde. Der damals noch unbekannte Hauptdarsteller Jean-Marc Barr wurde mit seiner Rolle des introvertierten Einzelgängers und Tiefseetauchers in Frankreich über Nacht ein Star und 1989 als bester Hauptdarsteller für den französischen Filmpreis César nominiert. Auch die Rolle Enzos hat mit Jean Reno ihre optimale Besetzung gefunden; er wurde als bester Nebendarsteller für den César nominiert.
„Im Rausch der Tiefe“ besticht vor allem durch seine traumartigen Unterwasseraufnahmen und Eric Serras Synthesizermusik, die 1989 den César für die beste Filmmusik gewann. Es scheint fast, als habe Luc Besson das Meer als eigentlichen Hauptdarsteller des Filmes ausgewählt. Die Sehnsucht Jacques nach der endlosen, blauen Tiefe wird dabei derart eindrucksvoll skizziert, dass eine ähnliche Sehnsucht im Zuschauer aufkommen mag. Neben diesem bildgewaltigen Unterwasserepos schuf Luc Besson weitere erfolgreiche Filme wie „Léon – Der Profi“ (1994), „Das fünfte Element“ (1997), „Johanna von Orléans“ (1999) oder „Bandidas“ (2006). Quelle: ARTE

Im Rausch der Tiefe
(Frankreich, Italien, 1987, 133mn)
Regie: Luc Besson
Kamera: Carlo Varini
Musik: Eric Serra
Schnitt: Olivier Mauffroy
Darsteller: Jean Bouise (Onkel Louis), Jean Reno (Enzo Molinari), Jean-Marc Barr (Jacques Mayol), Paul Shenar (Dr. Laurence), Rosanna Arquette (Johana Cross)
Autor: Jacques Mayol, Luc Besson, Marc Perrier, Marilyn Goldin, Robert Garland
Vertreiber: Gaumont
Produktion: Les Films du Loup
Produzent: Patrice Ledoux