Test: Blu-ray-Player Panasonic DMP-BD55

Das Tempo, in dem Panasonic momentan Blu-ray-Player herausbringt, ist beinahe beängstigend. Erst Mitte 2008 wurde der DMP-BD50 auf den Markt gebracht, jetzt ist bereits der BD-55 verfügbar. Sein UVP wird von Panasonic mit 450 Euro angegeben, was 150 Euro unter dem UVP des DMP-BD50 liegt. In Zusammenarbeit mit dem Testlabor AVTOP haben wir überprüft, wie gut das neue Gerät tatsächlich ist.

Auf der Front befindet sich das SD-Laufwerk
Eingebaut in die Front des- BD55 befindet sich auch das SD-Laufwerk.

Bedienung und Ausstattung

Der DMP-BD55 verfügt, wie sein Vorgänger aus gleichem Hause, über einen SD-Kartenlaufwerk und die Möglichkeit analogen 7.1-Ton wiederzugeben. Bei der Bedienung und der Technik konnten wir ebenfalls kaum Änderungen feststellen.-  Die vom BD50 bekannte, saubere HDTV-Bildwiedergabe in 1080p inklusive 24p-Kino blieb ebenso erhalten, wie die Abspielmögichkeit von HD-JPEG-Fotos und HD-Video über das SD-Kartenlaufwerk, das sich auf der Front des Players befindet. Im Gegensatz zum bereits getesteten BD-P 2500 von Samsung, bietet der BD55 sieben Bildregler, mit denen sich zum Beispiel Helligkeit und Kontrast einstellen lassen.

Über die Display-Taste erhält man Zugriff auf wichtige Funktionen.

Da der Panasonic über keinen internen Speicher verfügt und keinen USB-Anschluss bietet, müssen BD-Live-Inhalte auf SD-Karte gespeichert werden. Hier hätte Panasonic unserer Meinung gut daran getan, dem Player auch einen USB-Anschluss zu spendieren.
Was den Panasonic vom Samsungs BD-P 2500 und Sonys BDP-S550 gravierend unterscheidet, ist die komplette Decoder-Ausstattung für die HD-Tonformate und die Möglichkeit zur Ausgabe von analogem 7.1-Ton. Damit kann der DMP-BD55 also alle Hochbit-Formate von Dolby-Digital Plus und Dolby TrueHD, bis hin zu DTS-HD High Resolution Audio und DTS-HD Master Audio intern decodieren und somit in 7.1-PCM-Ton via HDMI oder analog per 7.1-Ausgang ausgeben. Das kommt vor allem älteren-  HDMI-Receivern zu gute, die nun auch ohne Bitstream-HD-Ton von der vollen Klangqualität der hochauflösenden-  Tonformate profitieren können. Sollten Sie einen AV-Receiver besitzen, der keine HDMI-Schnittstelle besitzt (und nur dann), sollten Sie den 7.1-Ton über die analoge Cinch-Verbindung übertragen.

Per „Display“-Taste liefert der BD55 Informationen zu den aktuell verwendeten Video- und Audiocodecs der abgespielten Disc. Sehr informativ!
Drei Remaster-Funktionen für Audio-CDs, sowie der User-Bildmodus mit siebenfach verstellbaren Bildparametern lassen sich ebenfalls über die Taste aufrufen. In Sachen Multimedia-Fähigkeiten zeigt sich der Panasonic gut ausgerüstet. Das Abspielen von selbst gebrannten MP3-Files auf CD klappt ebenso wie das Abspielen von HD-Video und Fotos über SD-Card.

Bildqualität Blu-ray

Von winzigen digitalen Pegelabweichungen mal abgesehen, lieferte der BD55 während unserem Test perfekte Ergebnisse. Im Praxistest mit 1080p-Ausgabe per HDMI kommt es zum Glück nicht zu unschönen Flimmerkanten, was besonders schön im vierten Kapitel des Bond-Streifens „Casino Royale“ an den Dachschrägen des Landrovers und den Zierstreifen des Flugzeugs zu sehen ist. Die Bilder sind schön stabil und hervorragend aufgelöst. Durch die saubere 24p-Ausgabe des Players läuft auch der animierte Teil des Vorspanns von Casino Royale im Gegensatz zur Ausgabe mit 60 Hz ohne ruckelnde Rouletteräder. Allerdings muss dafür das angeschlossene Display die 24p-Wiedergabe korrekt signalisieren und umsetzen.

Ebenso flimmerfrei und scharf werden HDTV-Konzerte und Dokumentationen auf Blu-ray im Format 1080/60i ins Vollbildformat 1080/60p umgewandelt. Das ist eher selten und wird längst nicht von jedem Player so souverän beherrscht. Bei unserem Test konnten insgesamt wir nur sehr selten Artefakte ausmachen. Selbst Ausfransungen bei schnell durch das Bild ziehenden Objekten waren selten.

Alle wichtigen Anschlüsse sind vorhanden.
Alle wichtigen Anschlüsse sind vorhanden.Scart bietet kein aktueller Blu-ray-Player.

Bildqualität DVD

Leider bleiben auch beim DMP-BD55 die von fast allen Blu-ray Playern bekannten Schwächen bei Film-DVDs. Einzig die Playstation 3 arbeitet in dieser Hinsicht vorbildlich. So treten auch beim BD-55 gelegentlich Flimmerkanten auf, wenn der Scheibe ein entsprechender Marker für Filminhalte fehlt, was recht häufig vorkommt, zumal bei der Produktion gelegentlich Halbbild- basiertes Material mit Vollbil-basiertem Material gemischt wird.-  Sind diese Marker hingegen korrekt gesetzt, gibt es keinerlei Störungen und man kann vom Tuning der vielfältigen Bildregler profitieren. Mit hochwertigen DVD-Playern wie etwa Denon DVD 2930 oder 3930 kann der Panasonic nicht mithalten.

Tonqualität

Wie bei einem Blu-ray-Player kaum verwunderlich, gibt die HD-Ton-Bitstream-Ausgabe des Panasonic keinen Anlass zur Kritik. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um DTS-HD-High-Resolution handelt oder DTS-HD Master Audio. Was den Panasonic so hervorhebt, ist die Tatsache, dass der nach PCM gewandelte HD-Ton (5.1 oder 7.1 ist hierbei egal) kaum an Qualität verliert das dürfte auch an der jüngst integrierten Schaltung zur Jitterreduktion am HDMI-Ausgang liegen, die dem AV-Receiver die Interpretation der Toninformationen leichter macht. Damit ist der DMP-BD55 vor allem für Besitzer von AV-Receivern interessant, die keine HD-Ton-Decodierung beherrscht.-  Sie müssen erst mit klanglichen Einbußen rechnen, wenn Sie auf die optische oder koaxiale Digitalverbindung zurückgreifen. Dann hören Sie nämlich nur den DTS-Kern bzw. einen normalen Dolby-Track. Die CD-Wiedergabe gelingt dem BD55 über alle Schnittstellen gleichermaßen gut, wobei die Remasterfunktion im Vergleich etwas weicher erscheint.

Player.de meint: Der BD-55 ist ein erneuter schritt von Panasonic in Richtung höherer Qualät und erweiterter Features. Ein solch gutes Preis-/Leistungsverhältnis bot bis jetzt kein anderer reinrassiger Blu-ray-Player. Der BD55 überzeugt nicht nur bei der Bild- und Tonqualität, auch die Multimedia-Fähigkeiten sind sehr gut gelungen. Durch seine Flexibilität in Sachen HD-Tonformate, ist er ohne Einschränkung auch für Besitzer von älteren AV-Receivern interessant. Sind Sie auf diese Flexibilität nicht angewiesen, ist der BD35, der ganze 100 Euro weniger kostet, eine lohnende Alternative. Derzeit bietet Panasonic eine Aktion in Verbindung mit dem Kauf des BD55 an, so erhalten Sie neben dem Player auch die Blu-ray „Das Vermächtnis des geheimen Buches“, eine 1GB-SD-Karte gratis und einen Gutschein für die Blu-ray „Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia“. Das nennen wir einen echten Mehrwert.

Weiterführende Links:

Panasonic Sonderaktion

Offizielle Produktseite DMP-BD55