Test: Blu-ray-Player Sony BDP-S550

Langsam aber unaufhörlich nähert sich die Weihnachtszeit. Die Hersteller bringen neue Modelle heraus und hoffen darauf, eine große Käuferschicht zu finden. Wir möchten Ihnen
mit unseren Hardwaretests helfen, aus der großen Masse von Neuerscheinungen die Sahnestücke herauszupicken. Den Anfang macht der Blu-ray-Player-  BDP-S550 von Sony, den wir im Testlabor AV T.O.P. Messtechnik GmbH auf Stärken und Schwächen analysieren ließen.
Mit dem Player wertet Sony seine Blu-ray-Player mit einem Gerät auf, dass über zusätzlichen analogen 7.1-Ton verfügt, sowie erweiterte Videofunktionen bietet. Mittels eines USB-Speichers, der praktischerweise bereits als 1GB-Variante mitgeliefert wird, ist es möglich, sofort Zusatzinhalte über BD Live abzuspeichern.

Bedienung und Ausstattung

Mit seinem auf Hochglanz lackierten Deckel, unter dem Sonys Precision Drive HD Laufwerk seine Arbeit verrichtet, wirkt der neue BDP-S550 optisch sehr ansprechend. Das Laufwerk wurde so konzipiert, dass Unwuchten von BD-Scheiben ausgleichen werden und bietet dazu optional eine Schnellstartfunktion: Damit wird der Stand-by Verbauch zwar auf knapp 10 Watt erhöht, das sorgt aber dafür, dass der Sony nach dem Einschalten in kürzerer Zeit ein Bild liefert. Glücklich sind wir mit dem Ergebnis aber noch nicht: DVDs liest das Gerät dann 18 Sekunden ein, BD-Scheiben in 27 Sekunden.

Der BDP-S550 wirkt aufgrund seiner Klavierlack-Optik sehr edel.
Der BDP-S550 wirkt aufgrund seiner Klavierlack-Optik sehr edel.

Damit Sie auf BD-Live-Material zugreifen können, bietet das Gerät einen Netzwerkanschluss und ein USB-Stick mit einem Gigabyte ist beigelegt. Er übernimmt die Zwischenspeicherung des Zusatzmaterials. An unserem 6-MB-Direktanschluß brauchte das Gerät für den Download des zweiminütigem HDTV-Trailers „Madadasgar 2“ circa zwölf Minuten, während der Download in SDTV-Qualität knapp zwei Minuten beanspruchte.

Über das Menüdesign in Playstation-3-Optik bekamen wir schnellen Zugriff auf tief verzweigte Menüs. Hier konnten wir beispielsweise die 24p-Wiedergabe oder den HDMI-Farbraum manuell einzustellen. Durch das Menü ließ sich erfreulich schnell navigieren und auch die Menüdarstellung wusste zu gefallen.

Die Fernbedienung ist klar strukturiert und aufgeräumt.
Die Fernbedienung ist klar strukturiert und aufgeräumt.

Besonders pratiksch empfanden wir, dass die Fernbedienung komplett beleuchtet ist. Die Taste „Options“ bietet vollständige Videoregler inklusive einer 6-Punkte-Gammakorrektur. Auf der Fernbedienung findet sich die ebenfalls sehr praktische Funktion „AV Sync“. Mit dieser erreichen Sie, dass der Ton um bis zu 120 Millisekunden gegenüber dem Bild verzögert wird. Das ist besonders dann praktisch, wenn ein Projektor oder ein Fernseher über eine aufwändige Videoverarbeitung verfügt, die das Bild verzögert. Für Freunde umfangreicher Einstellmöglichkeiten wird also einiges geboten.

Der BDP-S550 kann alle Hochbit-Formate als Bitstream über HDMI aussgeben, wobei es auch möglich ist Dolbys Varianten Digital Plus und Dolby TrueHD optional auch decodierten 7.1-PCM-Ton zu übergeben. Leider bleibt die PCM-Ausgabe von DTS-HD-Ton auf datenreduzierte Qualität im 5.1-Format begrenzt. Ebenso fehlen Decoder für DTS Master Audio oder High Resolution Audio. Durch einen Druck auf die Display-Taste wird angezeigt, welches Bild- und Tonformat und welcher AV-Codec gerade läuft.

Die Rückseite des BDP-S550 ist übersichtlich gestaltet.
Die Rückseite des BDP-S550 ist übersichtlich gestaltet.

Zwar können, wie beim Sony-Modell BDP-S350 auch HDTV-Videos im Format AVCHD abgespielt werden, warum aber keine MP3-Files abgespielt werden können, können wir nicht verstehen. Immerhin werden Fotos, die auf CD-R gebrannt sind, mit Vorschaubildern sowie in bester Full-HD-Skalierung angezeigt.

Bildqualität Blu-ray

Wir haben den Sony BDP-S550 mit verschiedenen Test-Blu-ray getestet und wie erwartet leistet sich der BDP-S550 kaum Schwächen bei der Darstellung von HD-Material und liefert perfekt scharfe Testbilder ab. Prinzipiell gut ist die Vollbildwandlung von HDTV-Material, auch wenn ausgerechnet die Testbilder mit rotierenden Balken der Test-BD „HD HQV Benchmark“ flimmern und zudem in halbierter Vertikalauflösung erscheinen. Allerdings scheint der Player nur mit dieser Test-DVD Probleme zu haben, bei anderen Test-Blu-rays fiel uns dieses Manko nicht auf. HDTV-Produktionen die mit 50 Hz gemastert wurden, stellt der BDP-S550 flimmerfrei scharf dar, obwohl der Player bei der HQV-Testdisk auch im Standbild eine auf 540 Linien halbierte Auflösung zeigt. Progressive Kinobilder mit 60 wie 24 Hertz werden wie gewohnt fehlerfrei wiedergegeben und haben uns richtig Spaß gemacht. Hier hat uns der Player voll überzeugt.

Bildqualität DVD

Dem BDP-S550 gelingt eine korrekte Vollbildwandlung von Kino-DVDs nur dann ohne Flimmern, wenn auf der DVD ein passender Vollbild-Marker gesetzt ist (was aber längst nicht immer der Fall ist). Nur dann sind auch die Bild-Tuning-Optionen des BDP-S550 sinnvoll. Material mit 50 Hz zeigt der BDP-S550 ohne störende Treppenstufen. Uns ist allerdings aufgefallen, dass schnelle Muster beim 100-Hz-Test auf der Peter Finzel Test-Disc S.E. leicht ausfransen. Im großen und ganzen können wir der TV-Darstellung aber ein gut attestieren.

Tonqualität

Achten Sie darauf, im Options-Menü des Players die „Audiopriorität“ einzustellen. Wählen Sie zwischen HDMI, Koaxial/Optisch, Mehrkanalton analog und Stereo analog. HDMI und 7.1 analog NICHT gleichzeitig abgespielt werden. Interessanterweise war der Menü-Punkt „Lautsprecher-Einstellungen“ nur aktivierbar, wenn wir Mehrkanalton analog ausgewählt hatten. Weiter fiel auf, dass Dolby Digital plus 7.1 und Dolby True HD als 7.1 Multichannel ausgegeben werden, solange BD-Audio-Einstellungen auf „Mischen“ steht. Nur bei der Auswahl „Direkt“ wird Bitsstream ausgegeben. Mangels Decoder für DTS HD wird selbiges nur in PCM-5.1 auf Basis des DTS-Kerns (DTS core) ausgegeben.
Bei unserem Hörtest lieferte die Bitstreamausgabe von HD-Ton die beste Detailauflösung und Raumabbildung. In diesem Fall war dann aber der Receiver für Decodierung, Wandlung und Verstärkung zuständig. Klangunterschiede bei der PCM-Ausgabe konnten wir nach sorgfältigem Pegelausgleich kaum wahrnehmem.

Player.de meint: Ein schönes Gerät, das Sony da auf den Markt gebracht hat. Der BDP-S550 besticht mit einem glasklaren HD-Bild und auch bei der DVD-WIedergabe wurde glücklicherweise nicht gespart. Nicht so schön ist, das Sony dem Player keinen Decoder für DTS-HD spendiert hat, das haben wir angesichts des Preises eigentlich nicht erwartet. Die erweierterten Netzwerkfunktion sind eine interessante Sache, auch wenn man derzeit noch lange auf die wenigen Inhalte warten muss. Der Sony BDP-S550 ist insgesamt ein ausgezeichneter Player zu einem mehr als akzeptablen Preis und daher eine echte Kaufempfehlung.

Weiterführende Links:

Sony BDP-S550 Produktseite