Freeware-Player AIMP: Eine Alternative zu Winamp?

Der Player in Aktion
Der Player in Aktion

Aus russischen Landen stammt der kostenlose Media-Player AIMP. Auf den ersten Blick sieht die Entwicklung Winamp sehr ähnlich. AIMP soll allerdings zusätzlich ein paar Features bieten, die Winamp nicht bieten kann. Die Installation des Players ist sehr einfach. Man kann auswählen, welche Programminhalte man installiert haben will und wo das Programm installiert werden soll. Nach dem ersten Starten des Players wird man gefragt, welche Sprache der Player- verwenden soll. Hier stehen derzeit nur Englisch und Russisch zur Verfügung. Nach der Sprachauswahl erscheint der Player und tatsächlich: Er ist Winamp sehr ähnlich, wirkt aber etwas aufgeräumter.-  Im oberen Bereich befinden sich die Bedienfelder des Players und der Equalizer. Per Laufschrift wird einem mitgeteilt, welchen Track man gerade hört (Länge, Interpret und Album) und man erfährt einiges über die Musikdatei (Format, Codierung und Größe). Das finden wir schon mal sehr praktisch. Im oberen Bedienfeld lässt sich neben der Lautstärke und der Balance auch einstellen, ob der Track wiederholt werden soll. Über einen Button fährt der eigentliche Equalizer aus und bietet vielfältige Einstellungen, um den Sound an den eigenen Geschmack anzupassen. Über einen weiteren Button lassen sich verschiedene Visualisierungen aufrufen – Besonders im Partyeinsatz oder zur Musikbegleitung im Wohnzimmer ist das praktisch. Durch- einen Doppelklick auf das kleine Visualisierungsfenster wird es maximiert und nimmt den ganzen Bildschirm ein.

Die Visualisierung Rabbit Hole.
Die Visualisierung Rabbit Hole.

Im unteren Bereich des Players, der sich auch ausblenden lässt, finden wir weitere Funktionen. Hier kann man eine Playlist erstellen und editieren. Man kann dabei entweder einzelne Tracks oder ganze Verzeichnisse in die Playlist aufnehmen. Ein Verzeichnis mit ca. 700 Songs- stand innerhalb von- ca. einer Minute zu Verfügung. Natürlich lässt sich die Playlist auch speichern oder nach bestimmten Künstlern und Titeln durchsuchen.

Der AIMP-Player in voller Pracht
Der AIMP-Player in voller Pracht

AIMP bringt auch einen Tag-Editor mit sich. Hier lassen sich bequem die Tags der einzelnen Titel bearbeiten und anpassen. Über den intrigierten Audio-Converter lassen sich zudem Musikdateien umwandeln und CDs rippen. – Mit dem Sound-Converter lässt sich über den Line-In-Eingang ebenfalls Musik aufnehmen.

Player.de meint: Ist AIMP nun besser als Winamp? Das kann nicht eindeutig beantwortet werden. Beide Programme sind sich sehr ähnlich und bieten nahezu identische Funktionen. Der AIMP-Player wirkt etwas frischer und ist gerade beim Erstellen und Bedienen von Wiedergabelisten komfortabler. Hinter AIMP steht ebenfalls eine aktive Gemeinde, die fleißig an Plug-Ins arbeitet. Gerade im Bereich der Visualisierung stehen hochwertige Plug-Ins zur Verfügung. Fest steht auf jeden Fall, dass Winamp einen ernsthaften Konkurrenten bekommen hat.

Weiterführende Links:

AIMP Homepage
AIMP Download