Tödlicher MP3-Player

Vor zwei Jahren musste ein 17-jähriger Belgier sterben, weil er sich weigerte seinen MP3-Player herauszugeben.-  Die tödlichen Messerstiche wurden Ihm von einem 19-jährigen Polen beigebracht, der nach der Tat in sein Heimatland floh. Das Urteil wurde am 23.09.08 verkündet.

Zwar wurde der Täter vom Vorwurf des Raubmordes freigesprochen, da aber das Opfer seinen Wunden erlag, wurde er für den Raub mit unabsichtlicher Todesfolge als schuldig befunden. Der Täter wurde von einem Schwurgericht zu zwanzig Jahren Haft verurteilt. Die Tat, die sich in der Eingangshalle des Brüsseler Hauptbahnhofes ereigentete, hatte auch international für Aufsehen gesorgt.